Scheßlitz
Bildungsserie

Schulporträt: die Scheßlitzer Realschule

An der Realschule Scheßlitz ist Integration und Inklusion ein großes Thema, das die jungen Leute bis in die Freizeit hinein begleitet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die 1972 eröffnete Realschule Scheßlitz, die derzeit saniert und erweitert wird  Fotos: Ronald Rinklef
Die 1972 eröffnete Realschule Scheßlitz, die derzeit saniert und erweitert wird Fotos: Ronald Rinklef
+2 Bilder
"Wir respektieren einander und nehmen jeden, wie er ist", heißt es im Leitbild der Realschule Scheßlitz. Wobei diese Worte an der Burgholzstraße 10 nicht nur auf dem Papier existieren. So pflegen etliche Realschüler seit fast zwei Jahren auch Kontakte zu unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen, mit denen sie Sport treiben, Ausflüge unternehmen, backen, basteln, tanzen und manches mehr, das aus Fremden Freunde machte. "Da merkst du schnell, wie falsch viele Vorurteile sind, die Leute gegenüber Menschen aus Syrien, dem Iran oder anderen Ländern haben", sagt Philipp Heidenreich, der als Achtklässler diese Aktivitäten zu schätzen lernte.



Karsten Tadda als Pate

"Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage", nennt sich ein damit verbundenes Projekt, für das sich die Jungen und Mädchen in Scheßlitz wie an vielen anderen Bildungseinrichtungen engagieren. "Basketballspieler Karsten Tadda, der unsere Schule früher selbst besuchte, war diesbezüglich unser Pate", berichtet Rektor Ralf Motel. "Sehr gefreut habe ich mich auch über den ersten Platz, den unsere Schüler mit ihrem Kurzfilm ,Eine zweite Chance' bei einem Film-Wettbewerb im Rahmen der 5. Internationalen Wochen gegen Rassismus in Bamberg erreichten", sagt der Schulleiter, der Ende Juli in Pension geht.

In mancherlei Hinsicht weiß sich die Realschule Scheßlitz zu profilieren. So darf bei einem Schulporträt auch die besondere musikalische Förderung der Jungen und Mädchen nicht fehlen. Das Musizieren ganzer Klassen steht im Mittelpunkt des Musikunterrichts. "Neuankömmlinge haben die Möglichkeit, sich gleich nach dem Übertritt für die Orchesterklasse anzumelden." Auf diese Weise können die Jugendlichen auch Fähigkeiten im Bereich klassischer Ensembleinstrumente - Violine, Bratsche, Cello, Kontrabass, Trompete, Posaune oder Saxophon - erwerben. "Zunächst proben die Schüler nach Streichern und Bläsern getrennt, später werden Stücke gemeinsam einstudiert und bei Schulaufführungen präsentiert." Und wer sich mehr fürs moderne Instrumentarium interessiert, hat darüber hinaus noch die Chance, das Wahlfach "Keyboard" zu belegen.

Die Leseförderung war Motel in den vergangenen acht Jahren, in denen er die Scheßlitzer Realschule leitete, ein besonderes Anliegen. "So bemühten wir uns, unsere Schülerbücherei immer möglichst attraktiv für die Jugendlichen zu gestalten." Im vergangenen Jahr erst heimste die Bildungseinrichtung auch eine Auszeichnung als Umweltschule ein.


Für eine Ganztagsbetreuung

Indes ist die 1972 eröffnete und 2002 erweiterte Realschule in die Jahre gekommen, so dass die räumlichen Kapazitäten kaum mehr den Anforderungen entsprechen. "Zumal wir planen, eine Ganztagsbetreuung anzubieten", so Ralf Motel. Im Frühjahr begannen die Arbeiten, die die Sanierung und Erweiterung der Realschule zum Ziel haben. Eine Mensa und eine moderne Zweifachsporthalle sind vorgesehen. Mit der Fertigstellung ist allerdings erst 2021 zu rechnen. "Wichtig ist uns bei dem Bauvorhaben auch, den Erfordernissen der Individualisierung und Inklusion entsprechen zu können."


Mannigfaltige Möglichkeiten

 Vieles hat sich verändert, seit Ralf Motel als junger Lehrer erstmals vor Schülern stand. "Heute nehmen Kinder und Jugendliche die Welt viel intensiver wahr als noch in den 80er Jahren. Auch hat sich die Schule nach außen hin sehr geöffnet." Das beträfe die Kontakte zum Elternhaus ebenso wie zu Firmen, die die jungen Leute auf den Weg ins Berufsleben begleiten. Und doch spricht der scheidende Rektor von den gestiegenen Herausforderungen, denen die Schüler heute gegenüberstehen. "Die vielen Möglichkeiten, die sich Jungen und Mädchen in der Freizeit ebenso wie im beruflichen Bereich bieten, überfordern manchen. Automatismen, die vom Elternhaus ins eigenständige Erwachsenenleben führen, gibt es kaum mehr."


Schul-Steckbrief

Gründungsjahr 1972

Schülerzahl 842 (338 Mädchen und 504 Jungen)

Lehrerzahl: 64

Besonderheiten im Bereich Musik: Die Realschule Scheßlitz ist zertifizierte Partnerschule von klasse.im.puls. Es gibt eine Orchesterklasse (Blas- und Streichinstrumente) und das Wahlfach "Keyboard". Der Musikunterricht in den 5. und 6. Klassen beinhaltet für Schüler das Angebot einer Grundausbildung im Klavierspiel.

Weitere Besonderheiten: die Fußball- und Basketball- AG der Schule, eine Triathlon- und Mountainbike-Gruppe, die Teilnahme am Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" und am Projekt "Umweltschule in Europa - Internationale Agenda 21 Schule", für das die Realschule Scheßlitz mehrfach ausgezeichnet wurde.

Adresse: Burgholzstraße 10, 96110 Scheßlitz (Telefon 09542 772050). Im Internet erreicht man die Schule unter ihrer Homepage.


Noten für die Realschule Scheßlitz: Philipps Wertung

Die 8d der Realschule Scheßlitz besucht Philipp Heidenreich, den wir diesmal interviewten. Wird der 14-Jährige normalerweise von Lehrern bewertet, so gaben wir ihm die Gelegenheit, einmal den Spieß rumzudrehen.

inFranken: Also Philipp: Welche Gesamtnote verdient deine Schule?
Philipp Heidenreich: Auch wenn's streberhaft klingt, würde ich ihr eine Eins geben.

Ne glatte Eins. Erklär uns das mal näher!
Mir gefällt die ganze Aufmachung unserer Schule, mit den Innenhöfen, in denen es viel Grün und große Pflanzen gibt. Mit den Lehrern verstehe ich mich auch gut. Die sind freundlich. Diese Freundlichkeit werde ich sicher vermissen, wenn ich in zwei Jahren meinen Abschluss mache.

Was würdest du dir an der Schule wünschen?
Einen Hauswirtschaftszweig, wie es ihn leider nicht mehr gibt. Ich beneide in dieser Hinsicht meine Cousine, die in Kemnath zur Schule geht, wo es diese Ausrichtung gibt.

Was interessiert dich ausgerechnet an Hauswirtschaft?
Ich liebe es zu kochen. Eine Zeitlang wollte ich auch Koch werden.

Und heute?
Ich möchte nach meinem Schulabschluss in Richtung visuelles Marketing oder Inneneinrichtung gehen.

Welche Lieblingsfächer hast du neben Hauswirtschaft?
Kunst, Betriebswirtschaftslehre, ja und Geschichte.

Vor welchen Fächern graut's dir? Mathe?
Mathe ist so ein Mittelding. Manchmal mag ich das Fach, manchmal nicht. Das gilt übrigens auch für Sport.

Was würdest du am Schulsystem insgesamt gerne verbessern?
Es sollte mehr Konfliktlösungsstellen geben. An manchen Schulen kommt es zu Problemen zwischen Schülern oder zwischen Schülern und Lehrern, auf die man auf diese Weise reagieren könnte.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren