Tiefenhöchstadt
Feuerwehreinsatz

Scheunenbrand im Kreis Bamberg: 160 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen

In Tiefenhöchstadt im Kreis Bamberg ist eine Scheune niedergebrannt. Die Ursache ist unklar, der Sachschaden beläuft sich auf mehr als 200.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bei einem Scheunenbrand im Kreis Bamberg entstand am Freitag erheblicher Sachschaden. Symbolfoto: Marcus Führer/dpa
Bei einem Scheunenbrand im Kreis Bamberg entstand am Freitag erheblicher Sachschaden. Symbolfoto: Marcus Führer/dpa

Aus bisher unbekannter Ursache ist in einer Scheune in Tiefenhöchstadt ein Brand ausgebrochen. Angrenzende Gebäude waren nicht in Gefahr. Das Feuer wurde gegen 17.15 Uhr bemerkt. Sofort waren die örtlichen Feuerwehren vor Ort und versuchten mit 160 Einsatzkräften den Brand zu löschen.

In der Scheune waren rund 150 Heuballen und diverse landwirtschaftliche Geräte gelagert, die auch in Mitleidenschaft gezogen wurden. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Der Sachschaden wird auf circa 230.000 Euro geschätzt. Die Kripo Bamberg hat die weiteren Ermittlungen zu dem Brandfall übernommen.

Erst vor kurzem war im Kreis Bamberg eine Scheune in einem Ortskern niedergebrannt.



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.