Laden...
Bamberg
Erba-Insel

Bamberg hat jetzt eine ganz besondere Ampel

Auf der Erba-Insel wurde eine Ampel mit der Kinderbuchfigur von Paul Maar eingeweiht. Der Autor freute sich mit zwei Kindergartengruppen und vielen Gästen - auch wenn er die Lichtsignalanlage gern in der Innenstadt gesehen hätte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Kinderbuchautor Paul Maar steht neben der Sams-Ampel auf der Erba-Insel. Foto: Matthias Hoch
Kinderbuchautor Paul Maar steht neben der Sams-Ampel auf der Erba-Insel. Foto: Matthias Hoch
+1 Bild

Auch eine Sams-Ampel kann kein schönes Wetter herbeizaubern. Und so standen die Kindergarten-Gruppen von Sankt Martin und vom Awo-Kinderhaus am Sylvanersee, der berühmte Kinderbuchautor Paul Maar, Bambergs Zweiter Bürgermeister Christian Lange (CSU) und Stadtwerke-Geschäftsführer Michael Fiedeldey im Regen, während Pastoralreferent Christian Schneider und Pfarrer Martin Schnurr diese besondere Lichtsignalanlage segneten.

Paul Maar erzählt vom Sams

Das Wetter tat der allgemein guten Stimmung aber keinen Abbruch. Nachdem Schnurr mit den Kindern Verkehrskunde übte, sang Schneider mit ihnen. Und Lange verblüffte mit einem im Familienkreis ersonnenen "Sams-Brief", der mit den Worten begann: "Das Sams schnell um die Ecke rennt, 'ne Ampel wird ihm heut' geschenkt." Fiedeldey erläuterte die Funktionsweise der Solar-Panels, die trotz des Regens die Ampel mit Strom versorgten - bevor Paul Maar den Kindern vom Sams erzählte und es auch für sie zeichnete.

"Es ist schön, dass es die Sams-Ampel jetzt gibt", sagte der Bamberger Schriftsteller. "Leider hat sie es bei uns nicht in den Straßenverkehr geschafft. Ich hätte mir die Sams-Ampel auch gut in der Altstadt, als zusätzliche Attraktion für Touristen, gerade für Kinder, vorstellen können." Da gab es aber gleich auch einen Protestierer in den Reihen der Kindergartenkinder: "Wir sind doch keine Touristen." Bei den künftigen Nutzern kam die neue Ampel gerade an diesem Standort gut an. Sie betätigten fleißig den Taster, den man von Fußgängerampeln kennt, um entweder ein gehendes Sams in Grün oder ein stehendes in Rot zu sehen.

Sams-Ampel steht auf der Erba-Insel

Dass die Sams-Ampel nun am Abenteuer- und Wasserspielplatz auf der Erba-Insel steht, ist ein Kompromiss. Eigentlich hätte es eine solche schon zu Paul Maars 80. Geburtstag am Pfahlplätzchen geben sollen - auf dem Weg zum Sams-Haus. Doch die Regierung von Oberfranken und das Bayerische Innenministerium wollten aus Sicherheitsgründen keine Ausnahmegenehmigung erteilen, die Stadt fürchtete das Haftungsrisiko.

"Die Ampel soll dazu anregen, sich mit dem Sams auseinander zu setzen, und zum Lesen animieren", erklärte Lange. Die Kinder könnten zudem spielerisch lernen, wie man sich an einer Ampel richtig verhält. Die Kosten von 10 000 Euro hat das Garten- und Friedhofsamt aus dem Spielplatz-Budget bestritten, die technische Umsetzung haben die Stadtwerke übernommen. Eine Spende von 500 Euro steuerte zudem BuB-Stadträtin Daniela Reinfelder für den Bürgerverein Gaustadt bei.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren