Laden...
Bamberg
Wahlkampf

Redler ist von Sachbeschädigungen geschockt

Eine Autoscheibe eingeschlagen, die Garage beschädigt - die OB-Kandidatin befürchtet einen nächtlichen Racheakt. Die Polizei vermutet andere Gründe.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Seitenscheibe wurde bei der nächtlichen Aktion eingeschlagen. Das Auto gehört dem Mann von OB-Kandidatin Ursula Redler.  privat
Eine Seitenscheibe wurde bei der nächtlichen Aktion eingeschlagen. Das Auto gehört dem Mann von OB-Kandidatin Ursula Redler. privat

Alles andere als spaßig begann der Faschingsdienstag für Ursula Redler. Die Oberbürgermeister-Kandidatin der Bamberger Allianz fand das Auto ihres Mannes mit einer eingeschlagenen Dreiecksscheibe in der Einfahrt vor und das Garagentor beschädigt. Entwendet wurde aus dem Wagen nichts. Im direkten Umfeld ihres Hauses seien über Nacht außerdem Wahlplakate von ihr verschwunden.

Während die 37-Jährige einen Zusammenhang mit ihrer Unterlassungsklage gegen OB Starke vermutet, geht die Kriminalpolizei auf Grund des ähnlichen Ablaufs eher davon aus, dass die Tat von der gleichen Person verübt wurde, die drei andere Fahrzeuge auf der Suche nach Wertgegenständen im Berg- und Inselgebiet aufgebrochen hat.

Neutralitätsgebot verletzt?

Redler hatte am Sonntag das Verwaltungsgericht Bayreuth eingeschaltet, weil auf der Homepage der Stadt Bamberg ein Video zu Erklärung der Kommunalwahlen verlinkt war, bei dem die Bamberger Allianz das Neutralitätsgebot durch den Amtsinhaber verletzt sieht. Der Link wurde inzwischen wieder entfernt.

Redler berichtet, dass sie im sozialen Netzwerk auf die Klage überwiegend positive Reaktionen erfahren habe, allerdings habe es auch einige "richtig unfreundliche Kommentare" gegeben. Die Sachbeschädigungen finde Sie nun aber "nicht mehr lustig". Wegen einer möglichen politischen Dimension und weil Redler als Staatsanwältin in Bamberg arbeitet, übernahmen der Staatsschutz und die Kriminalpolizei die Ermittlungen. Mitarbeiter der Spurensicherung untersuchten den Tatort. Ihr ist wichtig klarzustellen, dass sie OB Andreas Starke (SPD) nicht persönlich mit dieser Aktion in irgendeiner Form in Verbindung bringe.

Starke fordert Wachsamkeit

Zu diesem Vorfall und beschädigten oder beschmierten Wahlplakaten in den vergangenen Tagen hat sich am Dienstagmittag auch Starke zu Wort gemeldet. Er appelliert, dieses Verhalten nicht tatenlos hinzunehmen: "Ich rufe alle betroffenen Parteien, Gruppierungen und Kandidaten dazu auf, unverzüglich Strafanzeige bei den Ermittlungsbehörden zu erstatten, wenn der Verdacht von strafbaren Handlungen vorliegt. Nur so ist es möglich, dass Täter ermittelt und weitere Straftaten verhindert werden können." Als Oberbürgermeister der Stadt Bamberg mahnt er zur "Besonnenheit und Wachsamkeit", damit die Verantwortlichen von Straftaten zur Rechenschaft gezogen werden könnten.

Drei weitere Autoaufbrüche

Wie oben erwähnt, ermittelt die Kriminalpolizei nach eigener Darstellung vor allem im Hinblick auf weitere Autoaufbrüche (insgesamt vier) durch einen Unbekannten in der Nacht zum Dienstag. In diesem Zusammenhang wird der Sachschaden bei Auto und Garage der Familie Redler mit 330 Euro beziffert. Ein ähnlich hoher Schaden entstand in der Straße "Jakobsberg". Dort habe sich der unbekannte Täter an einem Mercedes zu schaffen gemacht, inwieweit ihm Wertsachen in die Hände fielen, steht noch nicht fest, heißt es in einer Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Oberfranken.

Weiterhin brach der Täter in der Straße "Am Kanal", unter der Nonnenbrücke, einen BMW auf, indem er die Dreiecksscheibe aufhebelte. Nach bisherigen Erkenntnissen gelangte er jedoch nicht ins Fahrzeuginnere, hinterließ jedoch einen Sachschaden von geschätzten 3000 Euro. Auf der Suche nach Wertgegenständen schlug der Unbekannte, ebenfalls in der Straße "Am Kanal", in einer Garage bei einem Mehrfamilienhaus, die hintere Fensterscheibe eines Mitsubishis ein und durchwühlten anschließend den Innenraum. Mit Bargeld sowie dem Fahrzeugschein gelang dem Dieb dann unerkannt die Flucht. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Wer hat etwas gesehen?

Zeugen, die in der Nacht zum Dienstag eine verdächtige Person in den Straßen "Jakobsberg" und "Am Kanal" gesehen haben oder sonst sachdienliche Hinweise im Zusammenhang mit den Autoaufbrüchen geben können, werden gebeten, sich bei der Kripo Bamberg unter Tel. 0951/9129-491 zu melden.

Verwandte Artikel

Kommentare (2)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren