Nürnberg
Airport Nürnberg

Probleme mit Fahrwerk: Maschine muss runter

Eine Passagiermaschine mit 75 Menschen an Bord musste am Mittwoch kurz nach dem Start wieder zum Airport Nürnberg zurückkehren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Logo der LufthansaDaniel Reinhardt/dpa
Das Logo der LufthansaDaniel Reinhardt/dpa
Eine Passagiermaschine mit 75 Menschen an Bord musste am Mittwoch kurz nach dem Start wieder zum Airport Nürnberg zurückkehren. Der Pilot vermutete einen geplatzten Fahrwerk-Reifen.
Flug LH145 war kurz vor 9 Uhr in Nürnberg gestartet, um 71 Passagiere nach Frankfurt zu bringen. Wie ein Sprecher von Lufthansa sagt, meldeten Sensoren dem Piloten wenige Minuten nach dem Abheben Probleme mit dem Fahrwerk. Da er nicht ausschließen konnte, dass beim Start ein Reifen geplatzt war, entschied sich der Pilot zur Umkehr. Der Sprecher der Airline betont, dass die außerplanmäßige Landung in Nürnberg 30 Minuten nach dem Start keine "Notlandung" im engeren Sinn war; eine Luftnotlage sei nicht ausgerufen worden.
Trotzdem lief in Nürnberg die für solche Ereignisse festgelegte Routine ab; dutzende Einsatzfahrzeuge der Polizei, des Rettungsdienstes und der Feuerwehr rückten auf das Flugfeld aus - sie mussten nicht eingreifen. Laut Lufthansa wurden die Passagiere mit der Bahn nach Frankfurt gebracht. Die Maschine bleibt für eine gründliche Untersuchung in Nürnberg. Es handelt sich um einen zweistrahligen Kurzstrecken-Jet vom Typ Embrear 190 aus Brasilien mit dem Namen "Kronach".
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren