Bamberg
Literatur

Ponys in der Bamberger Stadtbücherei

Beim Festival BamLit werden auch viele Lesungen für Kinder angeboten. Zum Beispiel mit Suza Kolb, die mit ihrer Haferhorde-Reihe vor allem Mädchen verzückt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Ende der Lesung durften die jungen Zuhörer die Autorin Suza Kolb mit Fragen löchern.  Foto: Antonia Wild
Am Ende der Lesung durften die jungen Zuhörer die Autorin Suza Kolb mit Fragen löchern. Foto: Antonia Wild
+3 Bilder

Kleine Kinder sind bekanntlich nicht gerne lange leise. Doch wenn Suza Kolb ihre Pony-Geschichten vorliest, ändert sich das. Mucksmäuschenstill lauschen die rund 100 jungen Zuhörer der Autorin am Freitag eine Stunde lang. Dann lässt die Schriftstellerin die Kinder auch mal bewusst laut sein. Auf einmal verwandelt sich die sonst so ruhige Bamberger Stadtbibliothek in eine Pony-Demonstration mit Trommelgeräuschen, Plakaten in Karottenform und laut rufenden Kindern.

Spaß am Lesen

Im Zuge des nunmehr vierten Festivals BamLit werden nicht nur Lesungen für Erwachsene sondern auch für Kinder angeboten. In den vergangenen Wochen gab es Lesungen in der Stadt und kreuz und quer durch den ganzen Landkreis, die besonders an die jüngste Lesergeneration gerichtet waren. Die Veranstaltungen sollen die Kinder ganz nah an die Autoren ihrer Lieblingsbücher heranbringen und gleichzeitig Lust aufs Lesen machen.

Unter den Autoren fand sich neben Paul Maar und Maja Nielsen auch die Bambergerin Suza Kolb, die den zwölften Band ihrer Haferhorde-Reihe vorstellte. Im rappelvollen Lesesaal der Bamberger Stadtbücherei stellte sie zunächst die Hauptfiguren ihrer Pony-Geschichten vor und las dann aus ihrem neuesten Werk "Jetzt geht's um die Möhre". Die Kinder lauschten der Erzählung um die Ponys Keks und Schoko mit gespitzten Ohren.

Danach beantwortete die Autorin Fragen aus dem Publikum zur Entstehung der Bücherreihe und erzählte von ihren eigenen Pferden, die ihr als Inspiration dienen. Besonders freute die jungen Leser, dass Kolb noch ganze acht weiteren Bände der Haferhorde plant.

Zu Hause geht es weiter

Nach der Fragestunde signierte die Autorin zur großen Freude ihrer jungen Fans Bücher und Autogrammkarten. "Dass sie in meinem Haferhorde-Buch unterschrieben hat, ist super", sagte die elfjährige Svea erfreut. Gemeinsam mit ihrer kleinen Schwester und ihrer Mutter lauschte die treue Anhängerin der Autorin aufmerksam. "Ich reite auch selbst schon seit fünf Jahren, deshalb gefallen mir die Bücher auch so gut", erklärt sie. Besonders freue sie sich darauf, die von Suza Kolb vorgelesene Geschichte daheim bald weiterzulesen.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren