Bamberg
inFranken-trifft-Serie

Pfeilschnelle Schülerinnen aus Bamberg: So entstand unser übergroßer Dartpfeil

Zwölf Schülerinnen aus Bamberg sind dem Aufruf unserer Reporter gefolgt: Für unsere Sommerserie haben sie einen riesengroßen Pfeil gebastelt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Gruppe "Schüler experimentieren" mit Lehrerin Silvia Kaufmann Foto: R. Rinklef
Die Gruppe "Schüler experimentieren" mit Lehrerin Silvia Kaufmann Foto: R. Rinklef
Der Wunsch existiert schon seit dem Start der "inFranken trifft"-Serie vor vier Jahren: ein übergroßer Pfeil, mit dem die Reporter symbolisch den Ort markieren können, den sie beim Spickern auf der Frankenkarte getroffen haben.

Dieser Wunsch wurde jetzt erhört - und zwar von der Gruppe "Schüler experimentieren" der 5. Klassen am Eichendorff-Gymnasium in Bamberg. Nachdem die Redaktion nirgends fündig geworden war, hatte man einen Aufruf gestartet: Wer bastelt uns einen "inFranken trifft"-Pfeil? Die Projektgruppe meldete sich als erste und kann sich als Dankeschön über einen Eis-Gutschein freuen.

Zu verdanken hat die Gruppe das Gratiseis Mitschülerin Luisa. Die hatte den Aufruf in der Zeitung gelesen und die Idee ihrer Lehrerin vorgeschlagen. Silvia Kaufmann musste nicht lange überlegen. "Ein Dartpfeil hat ja auch mit Physik zu tun."

Die zwölf Schülerinnen - das Eichendorff-Gymnasium ist eine reine Mädchen-Schule - packten alle mit an und bastelten einen überaus sehenswerten Franken-Pfeil, der in den nächsten Wochen mit den Reportern auf Tour geht. Und die Klasse ist symbolisch bei allen Abenteuern mit dabei: Auf einen der Flügel haben sie die Initialen ihrer Schule ("EG") verewigt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren