Burgebrach
Marktgemeinderat

Ortskern soll attraktiver werden

Die Arbeiten in Burgebrach sollen nun zügig angegangen werden. Vier ursprünglich geplante Parkplätze entfallen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Attraktiver und barrierefrei will Burgebrach den historischen Ortskern gestalten.Elke Pieger
Attraktiver und barrierefrei will Burgebrach den historischen Ortskern gestalten.Elke Pieger
Den Beschluss zur Ortskernsanierung im Burggraben und im Teilbereich der Hauptstraße fasste der Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Vorausgegangen waren noch kleine Änderungen. Bürgermeister Johannes Maciejonczyk informierte dazu, dass mit der geplanten Maßnahme eine Aufwertung des Historischen Ortskern erzielt werden soll und dabei besonderer Wert auf Barrierefreiheit gelegt werde unter Berücksichtigung der Wünsche der Anlieger.

Die Entwurfsplanung hatte unter anderem vorgesehen, dass vor dem Anwesen Hauptstraße 26 vier Parkplätze angelegt werden sollen und ein vorhandener Baum im öffentlichen Raum weichen müsse. Seitens der Anwohner wurden Bedenken dazu geäußert, weil die Zufahrt und die Anlieferung von Heizmaterial und auch die Feuerwehrzufahrt stark eingeschränkt würden.

Dipl.-Ing. Michael Hübner vom beauftragten Ingenieurbüro Baur Consult, Haßfurt, stellte als Alternative zwei Varianten vor. Der Marktgemeinderat entschied sich in der Folge, auf die vier Parkplätze zu verzichten, die durch die beschränkte Zufahrt sowieso von den Anwohnern genutzt werden müssten und keinen Vorteil gebracht hätten.

Die Maßnahme soll nun zügig durchgeführt werden, so der Bürgermeister. In der Hauptstraße wird der Zweckverband zur Wasserversorgung der Auracher Gruppe die Wasserleitung komplett erneuern. Die Kanalleitung weist geringe Beschädigungen auf, die im Zuge der Baumaßnahme repariert werden können.

Im Gemeindeteil Tempelsgreuth soll der Flächennutzungs- und Landschaftsplan des Marktes fortgeschrieben werden. Der Marktgemeinderat stimmte einem Antrag auf Ausweisung einer gemischten Baufläche im westlichen Eingangsbereich des Gemeindeteiles zu. Der Antragsteller hat die Kosten für das Bauleitplanverfahren zu übernehmen.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren