Bamberg
Neuerscheinungen

Ortsgeschichte pfiffig verpackt

Zum 1000. Jubiläum der Stephanskirche im Jahr 2020 hat die Gemeinde zwei zauberhafte Kinderbücher herausgegeben - ein Lesevergnügen für Klein und Groß.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Chorgestühl der Stephanskirche präsentieren die Autoren Hubertus Lieberth und Anna Elisabeth Albrecht mit Pfarrer Walter Neunhoeffer (rechts) die Neuerscheinungen.  Foto: Marion Krüger-Hundrup
Im Chorgestühl der Stephanskirche präsentieren die Autoren Hubertus Lieberth und Anna Elisabeth Albrecht mit Pfarrer Walter Neunhoeffer (rechts) die Neuerscheinungen. Foto: Marion Krüger-Hundrup

Wozu diente der Kirchturm von St. Stephan ursprünglich? Als Schlafzimmer der Engel? Oder damit Eulen und Falken ein Zuhause haben? Oder damit Rapunzel ihr Haar hinunterlassen kann? Grübel, grübel. Vielleicht stimmt die Vermutung, dass der Turm für die Glocken da ist. Also schnell ein Kreuzchen an die richtige Stelle.

Dieses Rätsel ist nur eines von vielen in diesem Lese- und Mitmachbuch "Was ist los in St. Stephan?", das die Gemeinde zum 1000. Weihejubiläum ihrer Kirche im Jahr 2020 herausgegeben hat. Ein zauberhaftes Arbeitsheft zum Schauen und Spielen, Basteln, Reden und Rätseln für Kinder ab dem Grundschulalter. Die Wahlbambergerin Anna Elisabeth Albrecht, selbst Mutter von drei Kindern, hat sich als Autorin allerlei einfallen lassen, um die Schönheiten und Besonderheiten der Stephanskirche aufzubereiten. Dabei kommt auch die Ortsgeschichte nicht zu kurz: In kindgerechter Sprache erzählt Anna Elisabeth Albrecht von der einst katholischen Kirche auf dem Stephansberg, deren Bauherrin der Legende nach Kaiserin Kunigunde war. Und die von einem Papst 1020 ihre erste Weihe erhielt.

Für Schulen geeignet

"Das Buch eignet sich auch für den Einsatz in Schulen", erklärt Walter Neunhoeffer, geschäftsführender Pfarrer von St. Stephan. "Die Kinder sollen durch Mitmachen Spaß an der Sache bekommen und durch Aufgaben die Stephanskirche in Stationen kennenlernen", ergänzt die Autorin. Liebevoll farbig illustriert von Ekaterina Pashchenko bietet dieses Mitmachbuch tatsächlich Kurzweil und Information.

Doch damit nicht genug an Neuerscheinung: Ein zweites Kinderbuch widmet sich dem vitalen Geburtstagskind. Nämlich "Jakob und die neue Kirche - Geschichten vom Bau und der Weihe von St. Stephan in Bamberg". Es erzählt von den damaligen Geschehnissen aus der Sicht des zwölfjährigen Jakob, der als Helfer auf der Kirchenbaustelle mitarbeitet und dabei mit glühenden Pfennigen und einem kostbaren Mantel allerlei Abenteuer erlebt, bis er schließlich an der Weihe der Stephanskirche durch Papst Benedikt VIII. am Weißen Sonntag des Jahres 1020 selbst teilnehmen darf.

Viele bunte Bilder

Autor dieser Erzählung "ohne Elfen und Kobolde, dafür mit historischen Anmerkungen" ist der katholische Pastoralreferent Hubertus Lieberth, der viele Jahre in der Dompfarrei gearbeitet und oft Kinderführungen durch die Bischofskirche vorgenommen hat. "Auch Erwachsene dürfen das Buch lesen", lächelt Lieberth und empfiehlt, sein Werk ansonsten kleinen Kindern vorzulesen. Bunte Bilder zum Betrachten gibt es ebenfalls: Wiederum Illustratorin Ekaterina Pashchenko hat dem jungen Jakob ein unverwechselbares Gesicht gezeichnet.

Pfarrer Neunhoeffer freut sich mit Hubertus Lieberth über dieses ökumenische Buchprojekt zum Jubiläumsjahr. "Tausend Jahre Geschichte geht nicht ohne Ökumene", sagt der Pfarrer nachdrücklich. Und lädt nicht nur seine Gemeinde zur offiziellen Büchervorstellung ein: Im Rahmen des Adventsmarktes rund um die Johanniskapelle auf dem Stephansberg werden die Autoren und der Pfarrer beide Publikationen präsentieren: Am Samstag, 14. Dezember, um 16 Uhr in der Stephanskirche.

Bezugsquelle Das Lese- und Mitmachbuch "Was ist los in St. Stephan?" kostet 4 Euro. Das Buch "Jakob und die neue Kirche" ist für 9 Euro erhältlich. Beide Publikationen gibt es im Pfarrbüro von St. Stephan im Stephanshof.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren