Tiefenellern
Bundeswehr

Nachtmarsch mit Einlagen bei den Reservisten

Der Reservistenverband der Bundeswehr in Oberfranken bat zum Jahresschluss zu einem Orientierungsmarsch nach Tiefenellern. Rund 90 Reserve-Soldaten nahmen daran teil. Stabsunteroffizier Kevin König wurde nach Afghanistan verabschiedet.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die gemischte Mannschaft RK Trunstadt/Tiefenellern auf der Station "Finden und Erkennen von Improvisierten Kampfmitteln".  Foto: Peter Vietze
Die gemischte Mannschaft RK Trunstadt/Tiefenellern auf der Station "Finden und Erkennen von Improvisierten Kampfmitteln". Foto: Peter Vietze
Im Rahmen der militärischen Ausbildung führte der Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr Kreisgruppe Oberfranken West mit der Reservistenkameradschaft (RK) Tiefenellern den Traditionellen Jahresabschlussmarsch als Nachtorientierungsmarsch durch, der auch bekannt ist unter dem Namen "Presssackmarsch". 90 Reservisten aus der Bezirksgruppe Oberfranken folgten der Einladung nach Herzogenreuth. Den weitesten Anfahrweg hatten die Reservistenkameradschaften aus Hof Kreisgruppe Oberfranken Nord und Selb/Schönwald Kreisgruppe Oberfranken Ost.

Gestartet wurde wie immer vom Meldekopf in der Gaststätte Möhrlein. 20 Mannschaften mit zwei bis vier Reservisten starteten in Abständen von 15 Minuten auf eine zirka neun Kilometer lange Marschroute ohne Zeitbegrenzung auf der an fünf Stationen folgende Aufgaben mit den nachfolgenden Inhalten gelöst werden mussten: Finden und Erkennen von Improvisierten Kampfmitteln im Geisdorfer
Wald, Erkennen von Kräutern in der alten Lindacher Brunnenstube, Uniformen und Panzererkennung in Tiefenpölz, In Geisdorf musste in einem Essenträger über einem offenen Feuer nach Zeit Wasser zum Kochen gebracht werden, und in Herzogenreuth, wurde mit LDW Kaliber 177 Haendler & Natermann auf angestrahlte Biathlon-Scheiben geschossen.

Brotzeit für die Sieger

Vor der Siegerehrung wurden folgende Reservisten mit dem Deutschen Sportabzeichen in Gold geehrt. Manfred Klöpffer (Burgebrach), Armin Gebhard (RK Buckenhofen), Dominik Weißmeier und Stefan Singer (beide RK Hausen) und Michael Neubauer (RK Lauter). Das Deutsche Sportabzeichen in Silber erhielt Markus Kutil (RK Hausen). Tino Dusold von der RK Tiefenellern erhielt die Schützenschnur in Gold.

Stabsunteroffizier Kevin König wurde mit einem dreifach-kräftigen "Horrido-Joho" verabschiedet, er hat für den 7. Januar 2014 seinen Marschbefehl nach Afghanistan.

Zur Siegerehrung. Es siegten nach Punkten die Mannschaften der RKen Tiefenellern III, 2. Schederndorf, 3. Weißenohe III, 4. Memmelsdorf, 5. Hausen I, 6. Hausen II, 7. Tiefenellern IV, 8. Tiefenellern II, 9. Selb/Hof, 10. Trunstadt/ Tiefenellern. Statt Pokalen erhielten die Siegreichen Mannschaften deftige Hausmacher Brotzeiten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren