Laden...
Bamberg
Zivilcourage

Schlägerei in Bamberg: Mutige Frau fährt mit Auto dazwischen

Einer mutigen Frau ist es wohl zu verdanken, dass eine Schlägerei in Bamberg am Samstagmorgen nicht noch schlimmer endete.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am Samstagmorgen kam es zu einer Schlägerei an einer Bamberger Tankstelle. Einer mutigen Frau ist es zu verdanken, dass wohl nichts Schlimmeres passiert ist. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa
Am Samstagmorgen kam es zu einer Schlägerei an einer Bamberger Tankstelle. Einer mutigen Frau ist es zu verdanken, dass wohl nichts Schlimmeres passiert ist. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Durch ihr mutiges Einschreiten hat eine Autofahrerin am frühen Samstagmorgen (21. Dezember 2019) in Bamberg vermutlich Schlimmeres verhindert. Wie die Polizei am Montag berichtet, kam es gegen 6.30 Uhr am Samstag auf dem Gelände einer Tankstelle am Berliner Ring zu einem Streit, in dessen Verlauf drei russisch sprechende Männer auf zwei andere Männer losgingen und schlugen.

Ein Mann lag bereits am Boden, als eine vorbeifahrende Autofahrerin die Situation erkannte zwischen Angreifer und Opfer fuhr, um sie voneinander zu trennen. Durch ihre Zivilcourage hat die Frau vermutlich Schlimmeres verhindert. Die drei Schläger flohen daraufhin vom Tatort.

Die beiden angegriffenen Männer mussten anschließend von einem Arzt behandelt werden. Sie zogen sich Prellungen im Kopfbereich zu, wie die Polizei berichtet.

Zeugen zur Schlägerei am Berliner Ring gesucht

Die Bamberger Kriminalpolizei hat jetzt die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise zur Tat und nimmt diese unter der Telefonnummer 0951/9129-491 entgegen.

Die drei tatverdächtigen Schläger werden folgendermaßen beschrieben:

Alle drei Männer sind jeweils etwa 25 Jahre alt.

  • Einer von ihnen soll etwa 165 cm groß gewesen sein und einen längeren Bart haben. Er trug einen roten Pullover und eine rote Hose.
  • Der zweite Tatverdächtige soll etwa 180 cm groß sein und trug eine “Adidas“-Jacke.
  • Vom dritten Tatverdächtigen ist nur bekannt, dass er weiße Schuhe und eine schwarze Jacke trug.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.