bamberg
Gericht

Mordprozess gegen zwei Asylbewerber in Bamberg: Angeklagte äußern sich

Zwei Asylbewerber sollen im Januar 2017 einen Mitbewohner in einer Unterkunft in Unterleiterbach aus Habgier ermordet haben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am heutigen Donnerstag, 25.01.2018, hat der Mordprozess gegen zwei Asylbewerber am Bamberger Landgericht begonnen. Foto: Ronald Rinklef
Am heutigen Donnerstag, 25.01.2018, hat der Mordprozess gegen zwei Asylbewerber am Bamberger Landgericht begonnen. Foto: Ronald Rinklef
Als Staatsanwalt Otto Heyder die Anklageschrift verließt, hören alle Prozessbeobachter aufmerksam zu. Es sind mehr Medienvertreter als üblich, mehr Zuschauer als üblich. Die Handfesseln werden den beiden Angeklagten abgenommen, die Fußfesseln bleiben dran.
Den 19 und 22 Jahre alten Syrern wird der Mord an einem Mitbewohner in der Asylbewerberunterkunft in Unterleiterbach (Landkreis Bamberg) vorgeworfen. In der Anklageschrift wird die Brutalität der vorgeworfenen Tat klar: Um Geld und Wertsachen des Opfers zu bekommen, sollen die Täter es mit mehreren Messerstichen schwer verletzt haben. Außerdem sollen sie den Mann geknebelt und Mund und Nase verbunden haben, so dass er kaum noch atmen konnte. Einer der Angeklagten soll schließlich versucht haben, dem Opfer Hände und Füße abzutrennen.

Was die mutmaßlichen Täter vor Gericht aussagten und wie sich ihr bisheriges Leben in Deutschland gestaltet hat, lesen Sie später im Premiumbereich von infranken.de.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren