Bamberg
Adventsaktion (4)

Mit Aromapflege Beschwerden lindern - "Franken helfen" sammelt für Seniorenheim

Eine Aromapraktikerin mischt im Albrecht-Dürer-Seniorenzentrum in Bamberg Salben und Öle für sterbende Menschen zusammen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jutta Pauly-Schroll mit dem "Aromaschweinchen", in dem Spenden gesammelt werden. Links im Bild sitzen Pflegedienstleiterin Nihal Schumm (l.) und Einrichtungsleiterin Christine Lechner.Barbara Herbst
Jutta Pauly-Schroll mit dem "Aromaschweinchen", in dem Spenden gesammelt werden. Links im Bild sitzen Pflegedienstleiterin Nihal Schumm (l.) und Einrichtungsleiterin Christine Lechner.Barbara Herbst
Das Küchenbuffet muss unbedingt mit aufs Bild: Jenes alte, gut erhaltene Möbelstück, in dem die wertvollen Öle und Salben aufbewahrt werden. Es ist das kleine Reich von Jutta Pauly-Schroll, Altenpflegerin und Aromapraktikerin. Als solche mischt sie im Albrecht-Dürer-Seniorenzentrum in Bamberg-Ost Cremé oder stellt Raumdüfte zusammen, die den Bewohnern ein wohliges Gefühl vermitteln sollen. Vor allem jenen, die die letzten Tage ihres Lebens in dem Haus des Diakonischen Werkes Bamberg-Forchheim verbringen.

Frau Pauly-Schroll, wie sind sie zur Aromapflege gekommen?
Jutta Pauly Schroll: Die Grundeinstellung habe ich von meinen Großmüttern und meiner Mutter übernommen. Bei uns zu Hause wurde Cremé schon immer selbst gemacht. Von meinem Vater habe ich das Vertrauen zur Natur. Er sagte immer: "Gegen alles ist ein Kraut gewachsen, es dauert nur manchmal etwas länger." Hier im Seniorenzentrum wenden wir die Aromapflege begleitend an. 2012 habe ich eine Fortbildung zum Einsatz von ätherischen Ölen, Fetten und Pflanzenölen gemacht, ab 2014 war ich über ein Jahr lang regelmäßig mehrere Tage zum Blockunterricht in München beim Verein Aromaforum und habe dort die Aromapflege gelernt.

Was kann man sich darunter vorstellen?
Die Aromapflege ist in ihrer Ganzheitlichkeit, also Körper-Geist-Seele, eine natürliche Pflegemethode, in der nicht die Krankheit im Mittelpunkt steht, sondern der Mensch. Wie er ist, mit seinem Charakter, Schicksal, seinen Vorlieben und Abneigungen. Der Grundsatz: Wie kann ich diesem Menschen Gutes tun, und zwar miteinander? Vor allem die Angehörigen können mithelfen und sind oft in ihrer Trauer und Verzweiflung dankbar, wenn wir sie in die Pflege einbeziehen und sie nicht hilflos daneben stehen müssen.

Nennen Sie bitte ein paar konkrete Beispiele für die Anwendung.
Sehr gut für alles, was mit der Haut zu tun hat, ist ganz klassisch die Ringelblume. Als Grundlage nehme ich Kokos- oder Olivenöl, dann zerschnittene Ringelblumenblüten. Die Mischung wird erhitzt, danach wird sie mehrmals abgesiebt und abgefiltert und mit Bienenwachs zur Salbe verarbeitet. Ein anderes Beispiel ist das einer 54-jährigen, sterbenskranken Frau, deren Schicksal mir sehr nahe gegangen ist. Wir wussten, dass sie gerne den Duft von Lavendel und Massagen mag. Also haben wir ihr eine Aromaeinreibung mit Körperöl ermöglicht, dazu ihre Musik aus den 80er Jahren gehört. So hatte sie, drei Tage bevor sie starb, noch eine schöne Massage.

Aromapflege ist generell vielseitig anwendbar. Wir haben auch individuell selbst gemachte und gemischte Mundpflegeöle, Mundsprays, besonders beliebt ist unser Lippenbalsam. Auch unsere Fußbadetabs sind toll: ein Fußbad ist immer eine Wohltat: Nicht nur körperlich für die Füße, die dann zart sind wie Babyhaut, sondern auch seelisch fühlt sich der Mensch verwöhnt und entspannt sich.
Die Aromapflege wirkt unterstützend. Gerade in der Wundpflege spielt die Raumbeduftung eine Rolle: Es gibt Krebserkrankungen, bei denen Tumore nach außen wachsen. Das kann mit einem unangenehmen Geruch verbunden sein. Mit Duftölen kann man die Luft im Zimmer verbessern. Auf die Wunden selbst darf natürlich nichts aufgebracht werden. Auch die Aromapflege führen wir nur durch, wenn der Arzt, der Bewohner und die Angehörgen einverstanden sind.

Doch die Aromapflege geht ins Geld...
Ja. Ich verwende ausschließlich naturreine Öle aus biologischem Anbau. Für einen Milliliter vom Öl der Immortelle, einer italienischen Pflanze, zahlt man allein 17 Euro. Wir würden gerne elektrische Raumbedufter anschaffen, um für ein angenehmes Raumklima zu sorgen.

Wie finanzieren Sie die Aromapflege aktuell?
Durch Spenden. Hier im Haus gibt es unser Aromaschweinchen. Das ist ganz klein, hat aber immer Hunger (lacht). Gefüttert wird es bisher ausschließlich von Mitarbeitern und Angehörigen. Es wäre schön, wenn über "Franken helfen Franken" Geld zusammenkommen würde.

Die Fragen stellte Anna Lienhardt.


Franken helfen Franken und die diesjährigen Projekte:

Spendenverein Mit ihrem Spendenverein "Franken helfen Franken" unterstützt die Mediengruppe Oberfranken (MGO) gemeinnützige Vereine, Initiativen und Projekte in Franken. Jeder gespendete Euro geht an den guten Zweck, die Verwaltungskosten übernimmt die MGO.

Idee Die MGO erreicht über ihre Zeitungen Fränkischer Tag, Bayerische Rundschau, Coburger Tageblatt, Saale-Zeitung und Die Kitzinger sowie ihre Internetangebote (unter anderem das Zeitungsportal inFranken.de) viele Menschen. Das will sie nutzen, um mithilfe des Spendenvereins Hilfsbedürftige in ganz Franken zu unterstützen.

Spendenkonto Alle Spenden sind steuerlich absetzbar. Spenden kann jeder per Überweisung auf das Konto 302194501 der Mediengruppe Oberfranken — Franken helfen Franken e.V. bei der Sparkasse Bamberg (BLZ: 770 500 00 / IBAN: DE 62 7705 0000 0302 1945 01 / BIC: BYLADEM1SKB); Verwendungszweck "Kita Oberlin" oder "Albrecht-Dürer-Seniorenzentrum";

Informationen zum Verein gibt es unter www.franken-helfen-franken.de.
Die Projekte Dieses Jahr wird für zwei Projekte gesammelt: Die Kinder der Kita Friedrich Oberlin in der Wunderburg freuen sich wahnsinnig über ein neues Stelzenhaus zum Klettern oder die Erweiterung der Kinderbibliothek mit zweisprachigen Büchern.
Ebenfalls auf finanzielle Unterstützung hofft man im Albrecht-Dürer-Seniorenzentrum in Bamberg-Ost. Dort werden drei Zimmer für sterbende Menschen vorgehalten. Ein besonderes Angebot: Eine Aromapraktikerin mischt Öle mit ganz individuellen Duftnuancen oder kreiert auf Wunsch Raumdüfte, die zur Biografie des Sterbenden passen.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren