Merkendorf
Prügelei nach Alkoholgenuss

Oberfranken: Mann will alkoholisierten Kumpel vom Autofahren abhalten - und kassiert Prügel

Zu einer Schlägerei unter besten Freunden ist es in der Nacht auf Sonntag im Landkreis Bamberg gekommen. Der Grund: Ein Mann wollte seinen Kumpel davon abhalten, sich betrunken ans Steuer seines Autos zu setzen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Alkohol hat am frühen Ostersonntag in Merkendorf zu einer Schlägerei zwischen besten Freunden geführt. Foto: pixabay/ToNic-Pics
Alkohol hat am frühen Ostersonntag in Merkendorf zu einer Schlägerei zwischen besten Freunden geführt. Foto: pixabay/ToNic-Pics

Zu einer alkoholbedingten Prügelei ist es am frühen Ostersonntag, 21. April 2019, in Merkendorf (Landkreis Bamberg) gekommen. In der Nacht von Samstag auf Sonntag konsumierten ein 46-jähriger und ein 41-jähriger Mann gemeinsam Alkohol. Nach eigenen Angaben sind die beiden seit Jahren beste Freunde, heißt es im Bericht der Polizei Bamberg-Land.

Autoschlüssel abgenommen - Prügel kassiert

Als der Ältere gegen 4.40 Uhr mit seinem Auto alkoholisiert nach Hause fahren wollte, versuchte der Jüngere dies zu verhindern, indem er seinem Freund den Autoschlüssel abnahm. Dies passte dem 46-jährigen nicht, weshalb er seinen Freund mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht attackierte. Dieser schlug und trat daraufhin zurück, beide Freunde wurden leicht verletzt.

Ein Atemalkoholtest ergab bei dem 46-jährigen einen Wert von 2,62 Promille, bei dem Jüngeren einen Wert von 0,92 Promille. Der Ältere zeigte sich uneinsichtig und wollte mit seinem Auto nach Hause fahren, weshalb sein Fahrzeugschlüssel durch die eingesetzten Beamten sichergestellt wurde.

Da er trotz Aufforderung den Bereich um die Wohnung des jüngeren Mannes nicht verlassen wollte und immer aggressiver wurde, wurde er in Gewahrsam genommen. Gegen beide Freunde wurden Anzeigen wegen Körperverletzung gefertigt.

Auch interessant: Kreis Bamberg: Bierkopf-Turnier artet aus - Streitschlichter mit Glas gegen Kopf geschlagen

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.