Bamberg
Aufgegabelt

(M)ein Ding aus den 70ern: das Bonanza-Rad

Hoher Lenker, Sitzlehne und Bananensattel: Wer damit nicht zurecht kam, verlor das Interesse an dem coolen Gefährt schnell. Blitzschnell.
Artikel drucken Artikel einbetten
Bonanza-Räder waren in anderen Ländern als "High Riser" bekannt. Diese beiden sind im Riverside-Museum in Glasgow zu finden.  Foto: Sabine Christofzik
Bonanza-Räder waren in anderen Ländern als "High Riser" bekannt. Diese beiden sind im Riverside-Museum in Glasgow zu finden. Foto: Sabine Christofzik
Bequem fahren? Damit ganz bestimmt nicht! Die Einschätzung stolzer Bonanzarad-Besitzer dürfte anders ausgefallen sein - doch mein Interesse an dem coolen Fortbewegungsmittel endete nach dem zweiten Kontakt mit Bananensattel und Hochlenker.

Klassenkameradin Annegret hatte ein solches Gefährt und überließ es auch gerne mal den Mitgliedern unseres "Hufnagel-Clubs", der sich einmal wöchentlich im Partykeller unter der Garage ihres Elternhauses traf.

Ich hatte mich schon fast mit der "unnatürlichen" Sitzposition und der erschwerten Lenkbarkeit arrangiert, als ein ungewollter Schlenkerer das Rad zu nah an die Bordsteinkante brachte. Das "Bonanza" war Kummer gewöhnt. Die Haut meines rechten Oberschenkels nicht.

Da die "Anni" Tierfreundin war, kam ein Fuchsschwanz als Schmuck an der Lehne nicht in Frage. Stattdessen wehte dort ein Fähnchen mit Totenkopf und gekreuzten Knochen. Das hätte mir Warnung genug sein müssen.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren