Bamberg
Würdigung

Lob für die "gelben Schutzengel der Schüler"

Stellvertretend für alle 427 Schulweghelfer im Landkreis wurden die Schülerlotsen der beiden Volksschulen Hallstadt und Frensdorf-Pettstadt vom Landrat geehrt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Hallstadter und Frensdorfer Schülerlotsen wurden im Landratsamt ausgezeichnet.  Fotos: Harald Rieger
Hallstadter und Frensdorfer Schülerlotsen wurden im Landratsamt ausgezeichnet. Fotos: Harald Rieger
+1 Bild

Ganz gleich ob es schneit, regnet oder die Sonne scheint: Seit drei Jahren steht die 13-jährige Sabrina in Hallstadt an einem der beiden Zebrastreifen vor der Volksschule und sichert so für ihre Mitschüler den Weg über die viel befahrene Straße. Das Wetter stört sie dabei nicht im Geringsten: "Wenn es schneit, setzte ich eine Mütze auf, und wenn es regnet, habe ich einen Schirm, nur wenn es windig ist, habe ich Pech", sagt die Schülerin.

Angefangen hat sie ihren Dienst als Schülerlotsin bereits in der sechsten Klasse und noch immer ist die Achtklässlerin begeistert dabei - auch wenn sie dadurch mindestens eine halbe Stunde früher als ihre Schulkameraden aufstehen muss. Doch für Sabrina ist es wichtig, sich ehrenamtlich zu betätigen.

So engagiert sie neben ihren Schülerlotsendienst auch beim BRK und besucht im Altersheim einsame Senioren.

"Der Dienst ist mir wichtig"
Schwierigkeiten, ihre jungen Mitschüler zu Ordnung im Straßenverkehr zu rufen, hat sie eigentlich keine. "Sicherlich gab es am Anfang ein paar Jungs aus der ersten Klasse, die meinten, sie müssten nicht auf ein Mädchen hören, aber das hat sich inzwischen gelegt", berichtet sie. Und notfalls habe sie noch immer die Möglichkeit, Schüler, die sich beim Überqueren der Straße nicht benehmen, bei ihrem Lehrer oder Rektor zu melden.

Nicht von Wind und Wetter abhängig hingegen ist der 15-jährige Daniel. Denn er ist Schulbuslotse und sorgt während der Fahrt in die Frensdorfer Volksschule für Ordnung.

Doch auch er muss etwas früher als seine Mitschüler aufstehen, denn seine "Arbeit" beginnt nicht erst im Schulbus, sondern bereits an der Bushaltestelle. Hier sorgt er dafür, dass seine Kameraden nicht drängeln oder sich gegenseitig vor den Bus schubsen. "Ich wollte damals Schulbushelfer werden, weil es mir wichtig war, dass auf der Fahrt zur Schule nichts passiert", erläutert er.

Die Bedeutung der Schülerlotsendienste würdigte Landrat Günther Denzler im Foyer des Sitzungsgebäudes im Landratsamt: "Ihr seid die Schutzengel der Schüler. Ihr steht jeden Tag früher auf, während eure Mitschüler noch schlafen, und sorgt für einen sicheren Schulweg." Und dass alle 427 Schülerlotsen, die im Landkreis jeden Tag bei Wind und Wetter tätig sind, eine gute Arbeit leisten würden, beweise, dass es bisher auf allen von Schülerlotsen gesicherten Wege zu keinem einzigen Schulunfall gekommen sei.
Lob gab es aber auch vonseiten der Polizei und des staatlichen Schulamtes. "Ich halte mir jedes Jahr diesen wichtigen Tag frei, um euer Engagement zu würdigen", unterstrich Armin Kühnert von der Polizeiinspektion Bamberg-Land. Denn die Polizei habe nicht genügend Beamte, um jeden Verkehrsübergang zu sichern, und sei daher auf die Mithilfe der ehrenamtlichen Helfer angewiesen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren