Laden...
Bamberg
FT-Leser-Radtour

Leser erfahren 35 Kilometer Heimat auf dem Rad

Selbst sommerlich heiße Temperaturen machen den FT-Lesern nichts aus, wenn es ums Radfahren, Heimat und die Heimatzeitung geht. Im Zuge der Fahrradwochen bot der Fränkische Tag für den Lesern eine Rundfahrt in der Region an - "Schöne Radtour für Landschaftsliebhaber".
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Radler beim Stopp in Hirschaid Foto:  Yvonne Fuchs
Die Radler beim Stopp in Hirschaid Foto: Yvonne Fuchs
+4 Bilder
So traf sich ein Feld von rund 40 Teilnehmern aus der Stadt und dem Landkreis am Sonntagvormittag, um ein Stück nähere Umgebung buchstäblich zu erfahren. Radelnd. Der vom FT engagierte , versierte Rad-Guide Jiri Nowak nahm den Trupp unter seine Fittiche. Yvonne Fuchs und Thomas Reinwand von der Marketing-Abteilung des Fränkischen Tags sicherten das Feld am Ende ab.

Nur 300 Meter nach dem Start bei der Tourismusinfo Bamberg bildete die historische, malerisches Schleuse 100 die erste Info-Station. Dabei gab Nowak Einblick, was es mit dem Schleusenwesen und dem Treidelpfad auf sich hatte. Bamberger sind mit ihrem Hain aufgewachsen, aber die Geschichte dieses Bürgerparks erfuhren etliche nun wohl zum ersten Mal ganz bewusst. Nun weiß man jedenfalls auch ganz genau, wo die Grenze zwischen Theresien- und Luisenhain ist - unter dem Münchener Ring.


Pause in Hirschaid



Beschattet von üppigem Grün gab es auf dem Weg zur Buger Spitze Anekdoten darüber, was es mit E.T.A. Hoffmann, seinen unerfüllten Lieben und dem Hund Berganza auf sich hat. Blühende, duftende bunte Maienlandschaft satt - über Bug, Pettstadt, Neuhaus, Erlach und Sassanfahrt führte die Etappe weiter zur Hirschaider FrankenLagune, wo Radlerbeine nach 18 Kilometern pausieren durften. Zeit für Erfrischung und Stärkung, aber auch für Unterhaltung - mal ohne Strampeln. Das Gesprächsthema: die Tour, die Landesgartenschau und natürlich der FT. Mit dabei waren Leser, die "ihren FT" schon seit Jahrzehnten lesen: Vor dem Frühstück, zum Frühstück, nach dem Frühstück. Ein Herr aus Bamberg kann sich sogar glücklich schätzen, die Zeitung von der Frau vorgelesen zu bekommen...

Auf dem Heimweg am mächtigen Main-Donau Kanal entlang stand Wissenswertes über den Kanal an sich aber auch über das moderne Schleusenwesen im Blick. Natur pur und im erfrischenden Schatten alter Bäume bot der Abstecher in den Botanischen Garten.

Bis auf die konditionslose FT-Redakteurin beendeten alle Teilnehmer die Tour in bester Verfassung. 88 Jahre jung war der der älteste Teilnehmer und der Schreiberin immer flott davongefahren. Die Kommentare der Radler zeigten, dass diese Tour unsere redaktionelle Fahrrad-Beiträgen wohl stimmig ergänzt hat. An dieser Stelle: Danke fürs Mitradeln.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren