Bamberg
Kritik

Landtagswahl Bayern: Bamberger Bäcker erntet Kritik für AfD-Krapfen - nun nimmt er Stellung

Zur Landtagswahl in Bayern hat sich eine Bamberger Bäckerei etwas Besonderes ausgedacht: Sie verkauft Krapfen mit den Kürzeln größerer Parteien, darunter auch einen AfD-Krapfen. Die Kunden fanden die Aktion allerdings nicht gut.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein AfD-Krapfen sorgt vor der bayerischen Landtagswahl für einen Shitstorm in Bamberg. Foto: Stefan Schoder
Ein AfD-Krapfen sorgt vor der bayerischen Landtagswahl für einen Shitstorm in Bamberg. Foto: Stefan Schoder
+1 Bild

In Bamberger Facebook-Gruppen geht es vor der bayerischen Landtagswahl heiß her. Der Grund: Die Bäckerei Loskarn verkauft AfD-Krapfen. Einige User hatten bereits angekündigt, den Bäcker in Zukunft zu meiden. Der nimmt Stellung zu den Vorwürfen und weist die Kritik zurück.

AfD-Krapfen vor Landtagswahl: Kundinnen wollen Bäcker boykottieren

Die Aktion hatte der Bäcker bereits am Sonntag angekündigt. Auf seiner Facebookseite hatte er ein Foto von fünf Partei-Krapfen gepostet, sie liegen kreisförmig auf einem Tisch. Es gibt Krapfen für die CSU, die SPD, die Grünen, die FDP und die AfD. Den letzten nehmen ihm viele übel.

Mehr aus Bamberg: Neonazi-Prozess begonnen - Erste Geständnisse der "Weisse Wölfe Terrorcrew"

So schreibt eine Facebook-Userin dem Bäcker: "Finde ich absolut nicht in Ordnung, dass Sie AfD-Krapfen verkaufen. Für mich ein Grund, nach Jahren nun definitiv die Bäckerei zu wechseln." Eine andere erklärt: "Geht gar nicht. Ich werde nie mehr dort einkaufen und es auch so weiterverbreiten."

Vorwürfe wegen AfD-Krapfen: Loskarn nimmt Stellung

Matthias Loskarn nahm nun Stellung zu den Vorwürfen: "Nichts wird so heiß gekocht wie die Hiffenmarkkonfitüre für unsere Krapfen, habe ich zumindest bis gestern gedacht", schreibt er in seiner Stellungnahme. "Am Dienstag habe ich bei Facebook meine Krapfen-Wahlaktion angekündigt, um für die Stimmabgabe am Sonntag zu werben. Es sollten alle Parteien, die wohl in den Landtag einziehen werden oder aber vielleicht knapp scheitern, dabei sein.Für Ende der Woche war dann der Plan, eine kleine Hochrechnung anhand der verkauften Krapfen zu erstellen.

Leider ist meine kleine Krapfen-Wahlaktion zur Landtags- und Bezirkstagswahl aufgrund eines heftigen Kommentars auf einer Bamberger Gruppenseite außer Kontrolle geraten. [...] Es entstand offensichtlich der Eindruck, ich würde eine politische Couleur explizit unterstützen. Das war niemals meine Absicht, davon distanziere ich mich ausdrücklich", schreibt Matthias Loskarn - um dann mit einer politischen Aufforderung zu enden: "Jeder hat glücklicherweise am Sonntag die Möglichkeit durch seine Stimme die Geschicke der Politik zu gestalten. Umso mehr gilt: Geht bitte alle wählen."

Aufregung um Schmalzgebäck: Anderer Bäcker distanziert sich

Aufgrund der Kommentare hat sich ein anderer Bamberger Bäcker mit dem selben Namen genötigt gefühlt, ebenfalls ein Statement abzugeben. "Wir verkaufen in KEINER unserer neun Filialen [...] PARTEIKRAPFEN! Wir möchten uns von dieser Aktion abgrenzen, da wir in keinster Weise zu politischen Themen oder Parteien Stellung beziehen."

Es gibt allerdings auch viele Facebook-User, die dagegenhalten. So erklärt eine Kommentatorin: "Ich finde es lustig. Die AfD ist nun mal eine Partei und wenn wir das ändern wollen, sollten wir nicht beim Bäcker anfangen."



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren