Laden...
Burgebrach
Zeugensuche

Landkreis Bamberg: Unbekannter spricht kleine Mädchen an - Polizei sucht den Mann

In Burgebrach (Landkreis Bamberg) wurden zum wiederholten Mal kleine Kinder angesprochen. Die Meldung wird in sozialen Netzwerken mit einem alten Vermisstenfall durcheinandergebracht - das sorgt für Verwirrung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Innerhalb von zwei Wochen gab es zwei Fälle in Burgebrach (Landkreis Bamberg), bei denen ein Unbekannter kleine Mädchen ansprach. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
Innerhalb von zwei Wochen gab es zwei Fälle in Burgebrach (Landkreis Bamberg), bei denen ein Unbekannter kleine Mädchen ansprach. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Am Dienstagmittag wurden zwei 8 und 9 Jahre alte Mädchen von einem unbekannten Jugendlichen angesprochen. Die Mädchen saßen auf einer Bank in der Ortsmitte von Burgebrach, als ein etwa 16-Jähriger an sie herantrat. Beiden Mädchen bot er an mitzukommen, da er ihnen etwas zeigen wolle. Ohne auf das Angebot des Jugendlichen einzugehen entfernten sich die Mädchen sofort von dem Ort. Der junge Mann ging anschließend in entgegengesetzter Richtung davon.

Er wird wie folgt beschrieben:

  • ca. 15-17 Jahre alt
  • ca. 170 - 180 cm groß
  • schlank
  • schwarzbraune, kurze Haare
  • blaue Jacke, blaue Jeans
  • keine Brille
  • leichter Bartansatz
  • ggf. schwarze Wollmütze
  • Er sprach Deutsch mit fränkischem Dialekt.

Bereits vor etwa zwei Wochen war ein Jugendlicher in blauer Jacke aufgefallen, als er gleichfalls zur Mittagszeit im Bereich der Ampferbacher Straße eine 10-Jährige an die Schulter tippte und ansprach. Auch dieses Kind reagierte richtig und ging weiter ohne sich auf ein Gespräch einzulassen. Der Jugendliche entfernte sich und verfolgte das Kind nicht weiter.

Die Polizei stellt klar: Der Ansprecher stellte in keinem Fall Forderungen oder wurde aufdringlich. Dennoch werden zur Klärung des Sachverhalts der Jugendliche selbst, sowie weitere Zeugen gebeten sich bei der Polizeiinspektion Bamberg-Land unter 0951/9129-310 zu melden.

Warnungen in sozialen Medien kursierten schon länger

Ebenfalls Anfang Januar kursierten Meldungen in den sozialen Netzwerken, dass ein Mann Kinder ansprechen würde. Damals hieß es, die Polizei würde ein Foto herumzeigen und vor dem Mann warnen. Das stimmte aber nicht: Bei dem Mann auf dem Foto handelte es sich um einen 35-jährigen Vermissten, nach dem die Polizei suchte. Er stand laut Polizei definitiv nicht mit den angesprochenen Kindern in Verbindung.