Laden...
Buttenheim
Protest

Landkreis Bamberg: Bauern blockieren Rewe Zentrallager mit über 150 Traktoren - Regale sollen leer bleiben

Weil Rewe in der Region ein Produkt aus dem Sortiment genommen hat, kam es in der Nacht zum Montag zu einem großen Bauernprotest bei Buttenheim.
Artikel drucken Artikel einbetten

Rewe nimmt Pommes aus dem Sortiment und löst damit Bauernprotest aus: Am späten Sonntagabend versammelten sich vor dem Rewe Zentrallager in Buttenheim zahlreiche Schlepper, um den Lieferverkehr des Lebensmittelhändlers zu blockieren.

Grund für den Ärger der Bauern ist laut Aussage des Organisators Hans-Peter Lechner, dass Rewe Produkte lieber aus den Regalen nimmt, anstatt Preiserhöhungen hinzunehmen. Laut der Facebook-Seite der Organisation "Land schafft Verbindung - Nordbayern" war der Stein des Anstoßes die Auslistung von McCain-Pommes, die aus den Kühltruhen verschwunden sind.

Bauernprotest beim Rewe Zentrallager: Regale sollen leer bleiben

Laut Lechner war die Demonstration mit etwa 60 Schleppern angemeldet, es rückten allerdings deutlich mehr an. "Wir haben bei 148 mit der Zählung aufgehört", sagt der Organisator vor Ort. Ziel sei es, die Auslieferung von Produkten möglichst zu verzögern, damit der Leidensdruck der Landwirte auch bei den Verbrauchern ankomme. Er betonte allerdings, dass die leeren Regale den Verbraucher nicht "ärgern" sollen, sondern lediglich wachrütteln.

Da aktuell wegen flächendeckender Coronavirus-Hamsterkäufe ohnehin häufig Regale leer bleiben, trift die Blockade Rewe zu einem empfindlichen Zeitpunkt. Rewe hatte deswegen am Abend noch Kontakt zum Organisator aufgenommen und darum gebeten, die Demonstration zu verschieben. "Leider ist dieser Bitte nicht nachgekommen worden, was uns vor dem Hintergrund der steigenden Corona-Erkrankungen in Bayern schon etwas unverständlich ist", sagt eine Rewe-Sprecherin gegenüber inFranken.de.

Auch Organisator Lechner bestätigt, dass dieses Gespräch stattgefunden hat. "Ich bin dieser Bitte nicht gefolgt", sagt er vor Ort. So leid es ihm auch tue für die Verbraucher, aber gerade jetzt müsse etwas getan werden. Der Verbraucher müsse spüren, dass es keine Lebensmittel mehr gibt, wenn die Landwirte nichts mehr erzeugen können.

Laut Auskunft von Rewe wird sich die Blockade mindestens am Montag in den Filialen bemerkbar machen. Die Märkte in Franken konnten wir verzögert beliefert werden. "Wir haben mit dem Organisator vereinbart, uns in den nächsten zwei Wochen mit ihm sowie Vertretern der einzelnen Gruppierungen zusammenzusetzen und uns auszutauschen", so die Sprecherin weiter.