Bamberg
Gericht

Landgericht Bamberg: Der Angriff in der Sandstraße hatte schwere Folgen

Einem Opfer der Attacken in der Sandstraße musste eine Schädelplastik eingesetzt werden. Mediziner beschrieben vor Gericht schwerste Verletzungen.
Artikel drucken Artikel einbetten

Im Prozess wegen einer folgenschweren Auseinandersetzung in der Sandstraße haben vor dem Landgericht Bamberg mehrere Mediziner ausgesagt. Vor allem ging es um die Verletzungen eines 36-Jährigen, den der 24-jährige Tom Z. (Name geändert) im Juli 2017 angegriffen hatte. "Es handelt sich hier um schwerste Schädel-Hirn-Verletzungen in einem Ausmaß, wie wir sie nur sehr selten sehen", erklärte dazu ein Neurochirurg. Dafür brauche es eine "massive Krafteinwirkung". Für den Rechtsmediziner Professor Peter Betz handelt es sich um eine "typische Verletzung nach einem Schädelaufschlag mit hoher Energie auf den Boden". Fußtritte oder Schläge mit einem Gegenstand schloss er hingegen als Ursache für die Verletzungen aus. Neben den Medizinern sagte ein Zeuge aus, der allerdings wegen des Verdachts der uneidlichen Falschaussage verhaftet wurde.

Mehr Hintergründe zum vierten Verhandlungstag lesen Sie hier bei inFranken.dePlus (für Abonnenten kostenlos).



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren