Laden...
Strullendorf
Prunksitzung

Ladykiller streben nach Höherem

Die Strullendorfer "Gaaskeeser" boten in ihrem Jubiläumsjahr eine tolle Show mit viel Witz, Akrobatik und guter Laune.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Strullendorfer Ladykiller- ein Augenschmaus der besonderen Art.Andrea Spörlein
Die Strullendorfer Ladykiller- ein Augenschmaus der besonderen Art.Andrea Spörlein
+21 Bilder

Zwei Mal eine ausverkaufte Karl-Wagner-Halle, tolle Stimmung, Garde- und Showtanz auf höchstem Niveau und launige Büttenreden, so könnte man die 37. Prunksitzung der "Strullendorfer Gaaskeeser" beschreiben. Zahlreiche "Strulli-Raketen" wurden gezündet und mit Beifall und Zugabewünschen nicht gespart.

Im 100. Jahr seines Bestehens hatte der Verein keine Kosten und Mühen gescheut und die RMV Concordia gechartert, um das Publikum mit auf eine Reise in die Karibik zu nehmen. Der Elferrat mit seinem Vorsitzenden Wolfgang Bühner konnte den sonst so üblichen "feinen Zwirn" zu Hause lassen und stattdessen mit legerer Freizeitkleidung seinen Platz auf der Bühne einnehmen.

Probleme mit der Prominenz

Mit an Bord kam neben dem Kapitän Thomas Fischer auch Terry Big, in Vertretung ihrer Schwester "Kary Big", die leider nicht kommen konnte. Sie führte mit durchs kurzweilige Programm und hatte reichlich Mühe mit den prominenten Gästen, so Landrat Johann Kalb (CSU) und Strullendorfs Bürgermeister Wolfgang Desel (CSU), ein kleines Musical für das abendliche Bühnenprogramm an Bord einzuüben. Terry Big, im wahren Leben Terry Schwarzmann, machte sich darüber hinaus ihre ganz eigenen Gedanken über die Datenschutzgrundverordnung (DSGV), die bei ihr zu "durchgeknallte Superjuristen gängeln Vereine und Organisationen" wurde.

In der Bütt sprach sie dann über den Klimaschutz, ihren Beitrag zur Vermeidung von Plastikmüll und dass der Klimawandel auch vor Strullendorf nicht Halt macht, schließlich werbe man schon mit der "Fränkischen Toskana".

Eine tolle Leistung in der Bütt zeigte ebenfalls der erst elfjährige Alexander Strauß. Ein gern gesehener Gast in der Strullendorfer Bütt ist immer wieder Pfarrer Marianus Schramm. Dessen Alter Ego Franz Branntwein erzählte über seinen Kuraufenthalt, inclusive des obligatorischen Kurschattens "Luna".

Einblicke und sexy Outfits

Wolfgang Reichmann, der "Frankenversteher", outete sich als wenig begeistert von einer Kreuzfahrt und gab dafür "tiefe Einblicke in die fränkische Seele" und in die fränkische Sprache. Im Bord-Kino sorgte die Pantomime mit Hilde Bolz, Steffi John, Martin Freudenberg, Jakob Lohneis und Thomas und Juri Fischer für viel Beifall.

Insbesondere die weiblichen Gäste hatten erneut besonders viel Freude mit den Ladykillern. Martin Freudenberg, Jakob Lohneis, Moritz Quast, Wolfgang Bühner, Thomas und Juri Fischer sowie Simon und Alexander Strauß begeisterten mit ihrem Sexy-Outfit, einem besonderen Hüftschwung und so mancher akrobatischen Glanzleistung. Toll auch die Black-Light-Show mit Andrea und Luisa Schubert, Astrid, Simon und Alexander Strauß, Tanja Frey, Sabine Bruha, Katja und Chris Seidel sowie Thomas und Juri Fischer.

"Strullator" will in die Zeitung

Ohne den "Strullator" Jürgen Steppan wären die "Gaaskeeser-Sitzungen" nur halb so schön. Seine Hommage an Strullendorf, zur Musik von Leonard Cohens Hallelujah, ist nicht zu toppen. Natürlich hatte er wieder einiges zur aktuellen Lokalpolitik zu sagen. So holte er sich den Landrat auf die Bühne, zur Unterstützung für die eigene PR. Er ließ sich genau zeigen, wie dieser einen Spatenstich macht. Schließlich ist er damit jeden zweiten Tag in der Zeitung und "das wolle er jetzt auch einmal".

In der letzten Saison brachten die Garden der RMV Concordia wieder zahlreiche nationale und internationale Titel mit nach Hause. So konnte sich das Publikum über Show- und Gardetanzdarbietungen auf höchstem Niveau freuen. Ganz gleich ob es sich nun um den Auftritt von Jessica Geus und Maria Teufel, den Solotanz von Amabella Hellmann oder den Paartanz von Melissa und Marie Lay handelte. Zurecht viel Applaus gab es darüber hinaus für die Garde- und Showtänze des New Age Dance Teams, der Minigarde, des Young Teams I, des Young Teams II und des Young Teams III.

Viel Applaus

Einen Spitzenauftritt zeigte das New Age Dance Team mit dem Beitrag "Come in and find out", mit einer atemberaubenden Choreographie und ihrem tollen Outfit, am Ende der Prunksitzung. Rund 140 Mitwirkende kamen dann noch einmal auf die Bühne und wurden mit viel Applaus vom Publikum verabschiedet.

Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten die "Schugis" aus Laibarös. Nach dem offiziellen Ende des Programms konnte noch das Tanzbein geschwungen werden und die Bar wurde gern genutzt.

Thomas Fischer, Wolfgang Bühner und ihr Team haben auch im Jubiläumsjahr der Concordia wieder ein großartiges Programm auf die Beine gestellt, insbesondere die Bühnen- und Hallendekoration wurde sehr gelobt. Man darf schon heute gespannt sein, was den "Gaaskeesern" für die nächste Saison einfällt.

P 1014199a)

Terry Schwarzmann ein Naturtalent in der Bütt

P1014188a)

Amabella Hellmann

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren