Bamberg
Ausstellung

Krippen sind in der Maternkapelle in Bamberg zu sehen

Die Maternkapelle in Bamberg ist noch bis 6. Januar Pilgerstätte für alle Krippenfreunde. Dort sind Darstellungen aus Bamberg und Feldkirchen zu sehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Familienglück, Moderne Krippe, Gestaltung und Eigentum Bernhard Gonska (Bamberg).  Foto: privat
Familienglück, Moderne Krippe, Gestaltung und Eigentum Bernhard Gonska (Bamberg). Foto: privat

Die alljährliche Weihnachtskrippenschau der Bamberger Krippenfreunde in der Maternkapelle hat seit dem 1. Adventswochenende wieder geöffnet. "Es ist eine Pilgerstätte für Krippenfreunde aus Nah und Fern", freut sich Vorsitzender Marcus Geßner bei einem Blick in die gut besuchte Maternkapelle (Maternstraße 10).

Rund 2000 Besucher fanden bereits den Weg zu der völlig neu gestalteten Ausstellung, die diesmal auch sehenswerte Krippen der Krippenfreunde aus Feldkirchen zeigt. "Mit den Feldkirchnern sind wir seit Jahren im Austausch, Grund genug einige gelungene Werke unserer österreichischen Freunde nach Bamberg zu holen", fährt der leidenschaftliche Krippenfreund fort. Krippen aus der Bamberger Partnerstadt sind nicht nur in der Maternkapelle, sondern auch in den Krippenpavillons am Maxplatz zu sehen.

45 Darstellungen

Der Großteil der Ausstellung wird jedoch wieder abwechslungsreich und vielseitig von Mitgliedern der Bamberger Krippenfreunde gestaltet. In den 45 Darstellungen ist die bekannte Bandbreite von Krippenarten zu sehen, beginnend bei Bamberger Motiven, heimatlich fränkischen, orientalischen und italienischen Darstellungen oder modernen Stilkrippen. Dazu noch viele mit Liebe geschaffene Kleinkrippen und Einzelexponate. Bekannte Bamberger und auswärtige Schnitzer, aber auch begabte Laien haben einen Großteil der Figuren aus verschiedenen Werkstoffen wie Holz, Ton, Keramik oder Masse gestaltet, so dass auch heuer wieder eine hochwertige Ausstellung zustande gekommen ist.

Öffnungszeiten bis zum 6.Januar 2019, werktags 13 bis 17 Uhr; Samstag, Sonn- und Feiertage 11 bis 17 Uhr.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren