Bamberg
Verkehrssicherheit

Könnte aus der Bamberger Sams-Ampel doch noch etwas werden?

Der Bamberger Wunsch nach einer Sams-Ampel schien nach der Ablehnung durch Regierung und Innenminister vom Tisch. Doch nun könnte neue Hoffnung aufkeimen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Augsburg gibt es seit Juli eine Kasperle-Ampel, während Bamberg eine Sams-Ampel verwehrt wurde. Die Regierung von Oberfranken hatte sich auf die Richtlinien für Lichtsignalanlagen (kurz RiLSA) und sah keine Möglichkeit, die Ampelfigur zu verändern. Denn damit würde "der verbindliche Rechtscharakter der verkehrsrechtlichen Anordnung in Frage gestellt". Auch die Haftungsfrage an so einer Ampel sei nicht so einfach zu beantworten.

Wie sind nun die Augsburger zu ihrer besonderen Ampel gekommen? Hier lohnt sich eine Nachfrage beim Baureferat der Stadt Augsburg. "Die Regierung von Schwaben hat die beantragte Ausnahmegenehmigung mit dem Hinweis erteilt, dass im Falle eines Unfallereignisses im Umfeld der Ampel die Stadt als anordnende Dienststelle das Haftungsrisiko trägt", teilt dazu Gerd Merkle mit, der das Baureferat der Stadt Augsburg leitet. Allerdings gehe dieses Risiko gegen Null, denn es gibt das Kasperle an der Ampel nur in grün, das rote Männchen entspricht den gültigen Vorschriften. So könnte keiner bei Rot über die Ampel gehen und sich dabei auf ein "falsches" Ampelmännchen berufen.

Lesen Sie hier einen ausführlichen Bericht zu dem Thema (für Abonnenten kostenlos).
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren