12. bis 15. Oktober

Kirchweih Schlüsselau

Die schöne Wallfahrtskirche und die kulinarischen Genüsse machen diese Kirchweih zu etwas ganz Besonderem
Artikel drucken Artikel einbetten
Neben dem großen Kerwasbaum stellt der Nachwuchs den "Kinderbaum" auf.   Foto: Evi Seeger
Neben dem großen Kerwasbaum stellt der Nachwuchs den "Kinderbaum" auf. Foto: Evi Seeger

Schlüsselau, im Tal der Reichen Ebrach gelegen, ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Allein schon wegen der imposanten Klosteranlage und der Wallfahrtskirche, die die Ortsmitte prägen. Am Wochenende vom 12. bis 15. Oktober feiert der 350 Einwohner zählende Ort sein Kirchweihfest. Da lohnt sich ein Besuch ganz besonders, denn dann lassen sich kulinarische Genüsse mit einem Besuch der sehenswerten Wallfahrtskirche vereinen.

Zu dem schön gestalteten Dorfplatz in der Ortsmitte gehört neben Kirche und Klostergebäude auch ein Wirtshaus mit einer schönen Fachwerkfassade. Das Gasthaus Bittel, einziger gastronomischer Betrieb im Ort, hat am Kirchweihwochenende von Freitag bis Montag geöffnet. Die Gäste dürfen sich auf Köstlichkeiten der fränkischen Küche freuen. Auf der reichhaltigen Speisekarte werden auch speziell herbstliche Gerichte wie Karpfen, Wild und Bräten zu finden sein. Dazu wird Bier aus Brauereien der Region ausgeschenkt.

Für die Kerwasburschen und -madla ist die Kirchweih wohl die schönste Zeit des Jahres. Am Samstag um 15 Uhr wird geschäftiges Leben am Dorfplatz herrschen. Dann wird - Ehrensache für den örtlichen Nachwuchs - der Kirchweihbaum aufgestellt. Bevor sie ihn in die Senkrechte stemmen, drehen die Burschen und Madla mit dem Baum eine Runde durchs Dorf.

Die zünftige Musik dazu liefert die Röbersdorfer Blaskapelle. Damit sich schon die Kinder auf fränkisches Brauchtum besinnen, wird neben dem "großen" auch in diesem Jahr wieder ein "Kinderbaum" aufgestellt. Für kleine Kirchweihgäste gibt es eine Kindereisenbahn, Los- und Schießbude und einen Süßigkeitenstand. Am Montag ist Familientag mit vergünstigten Preisen für alle Attraktionen.

In der Kirche wird das Fest mit einem Gottesdienst um 9.15 Uhr begangen. Um 14 Uhr beginnt eine Kirchweihandacht. Evi Seeger



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.