Bamberg
Verbrechen

Einbruch in Bamberger Kita - Kinder sind traurig

Ein Unbekannter hat sich in der Nacht zum Dienstag Zutritt zu einer Bamberger Kita verschafft und dort Tablets, Computer und eine Kamera gestohlen.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Nacht zum Dienstag ist in die Kita an der Auferstehungskirche eingebrochen worden - nicht zum ersten Mal. Foto: Barbara Herbst
In der Nacht zum Dienstag ist in die Kita an der Auferstehungskirche eingebrochen worden - nicht zum ersten Mal. Foto: Barbara Herbst

Dort, wo tagsüber Kinder basteln, spielen und ihren Mittagsschlaf halten, ist in der Nacht zum Dienstag eingebrochen worden - zum zweiten Mal in den vergangenen drei Jahren. "Wer macht sowas?", fragt sich Ute Nickel, Sprecherin der Diakonie Bamberg-Forchheim, die die Kindertagesstätte an der Auferstehungskirche in Bamberg betreut.

Ein Unbekannter hat dort laut Polizei die Scheibe der rückseitigen Tür mit einem Stein eingeschlagen und sich Zutritt zur Kita verschafft. Dort durchwühlte er Schränke und Schreibtische nach Wertsachen. Weil Einbrüche in Kitas, Kindergärten, Horte und Schulen immer wieder vorkommen, wird dort auch kein Geld mehr aufbewahrt, sagt Nickel. Entsprechend fand der Einbrecher auch kein Bares. Weil Kinder aber nicht mehr nur mit Puppen und Bauklötzen spielen, erbeutete der Unbekannte technische Gegenstände im Wert von rund 6500 Euro, darunter laut Polizei Tablets, Laptops und Kameras. Über den Sachschaden könne noch kein Angabe gemacht werden.

Auch schlimm für die Kinder

Die Kita ist Teil eines bayernweiten Medienprojekts, deshalb die hochwertige Ausstattung. "Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und sind jetzt sehr traurig", erzählt ein betroffener Vater. Sein Sohn habe gestern einen Computer gemalt - anstatt einen zu benutzen. Ob der Einbrecher von dem Projekt wusste oder zufällig auf die Wertgegenstände stieß, ist laut Polizei noch nicht klar. "Wir ermitteln in alle Richtungen", sagt Polizeisprecher Christian Heyd.

Kommt immer wieder vor

"Viel mehr als Strafanzeige stellen können wir leider nicht machen", bedauert Nickel. Mit der Lage der Kita habe der Einbruch aber nichts zu tun. "Das kommt leider immer mal wieder vor." Das bestätigen auch der Diakonie-Vorsitzende Norbert Kern und die Bamberger Polizei. Die anderen Diakonie-Einrichtunseien von dem Vorfall unterrichtet und gebeten worden, besonders aufmerksam zu sein, sagt Sprecherin Nickel.

Lesen Sie zusätzlich auf inFranken.de: Bamberger City-Markt vor dem Aus - Konkurrenz zu groß

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren