Dörfleins
Bürgerentscheid

Kein Kinderzentrum für Dörfleins

Zwar stimmte die Mehrheit für ein Kinderzentrum, doch wurde das erforderliche Quorum knapp nicht erreicht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Dörfleinser Grundschüler werden nach dem gescheiterten Bürgerbegehren vermutlich künftig in Hallstadt in die Schule gehen.  Foto: Ronald Rinklef
Die Dörfleinser Grundschüler werden nach dem gescheiterten Bürgerbegehren vermutlich künftig in Hallstadt in die Schule gehen. Foto: Ronald Rinklef

1326 Wahlberechtigte stimmten beim Bürgerentscheid am Sonntagabend für den Bau eines Kinderzentrums in Dörfleins, 1110 dagegen. Trotzdem ist das Begehren gescheitert, weil das erforderliche Quorum nicht erreicht wurde. Es hätten 20 Prozent der Wahlberechtigten mit "Ja" abstimmen müssen, dazu fehlten 35 Stimmen.

Kommt "abgespeckte Version"?

"Im Stadtrat müssen wir uns jetzt Gedanken machen, wie es weitergeht", sagte der Hallstadter Bürgermeister Thomas Söder (CSU). Der zur Abstimmung gestandene Entwurf sah gleichzeitig einen Neubau der Grundschule in Dörfleins und die Sanierung des danebenstehenden Kindergartens sowie einer Erweiterung mit einer dringend benötigten Krippe vor. Söder gehe davon aus, dass zumindest der Kindergarten in Dörfleins saniert und vielleicht auch erweitert werde: "Ich glaube, dass wir trotzdem weitermachen. Vielleicht mit einer abgespeckten Version."

Das Schulhaus in Dörfleins wurde in den 1960er Jahren erbaut und seitdem noch keiner umfassenden Generalsanierung unterzogen, was nun aus mehreren Gründen passieren müsste. Ein Gutachten im Jahr 2015 besagte, dass eine Sanierung mit damals veranschlagten Kosten von 2,3 Millionen Euro unwirtschaftlich ist, da ein Neubau mit geschätzten Kosten von rund 2,5 Millionen Euro nur unwesentlich teurer wäre. Im Haushalt 2017 wurden dann Mittel für einen Neubau verabschiedet, allerdings mit knapper Stimmenmehrheit.

Weil auch der gleich neben der Schule angesiedelte Kindergarten modernisiert und unter anderem für eine benötigte Krippe erweitert werden müsste, könnten bestimmte Räume von Schule und Kindergarten gemeinsam genutzt werden. Das ist der Grundgedanke hinter dem Kinderzentrum, gegen das sich der Hallstadter Stadtrat knapp entschied (10:11 Stimmen). Daraufhin formierte sich eine Bürgerinitiative, die sich für den Erhalt des Schulstandorts Dörfleins und damit für das Kinderzentrum stark machte.

Weil 14,6 Prozent der Stimmberichtigten für den Bürgerentscheid votierten (zehn Prozent waren nötig), kam es am Sonntag zur Abstimmung. makl



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren