Burgwindheim
Projekt

Kein Ausbau der Siedlungsstraße in Burgwindheim

Nach langem Hin und Her herrscht nun Klarheit: Die Siedlungsstraße in Burgwindheim wird nicht neu ausgebaut. Lediglich der bereits laufende Kanalbau wird realisiert. Was dafür an Straße aufgemacht werden muss, wird wieder ordnungsgemäß geschlossen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die derzeit laufenden Kanalbaumaßnahme in der Siedlungsstraße beschäftigten wieder einmal den Marktgemeinderat. Foto: Konrad Götz
Die derzeit laufenden Kanalbaumaßnahme in der Siedlungsstraße beschäftigten wieder einmal den Marktgemeinderat. Foto: Konrad Götz
+3 Bilder
Fast schon schien es, als nähme die Debatte um den Siedlungsstraßen-Ausbau mit Varianten und Grundsatzfragen kein Ende mehr. Nach der jüngsten Marktgemeinderats-Sitzung jedenfalls ist nun alles geklärt. Zumal auch die Rechtsaufsicht einbezogen und weitere Gespräche mit dem Planungsbüro geführt worden waren. Es bleibt damit letztlich bei dem, was die Anlieger der rund einen Kilometer langen Erschließungsstraße im Norden des Ortes bei der Versammlung im Juni gewünscht hatten.

Nach den seit Anfang des Monats laufenden Kanalbaumaßnahmen, in deren Zuge die Leitungen wo nötig ertüchtigt und größer dimensioniert werden, schließt die Baufirma den dafür nötigen Rohrgraben wieder und stellt die darüber führende Straße wieder her.
Überdies werden nun weitere Schäden in der Siedlungsstraße als solche gekennzeichnet und nach Absprache mit dem Bauausschuss und den so getroffenen Festlegungen erneuert. So die sozusagen salomonische Lösung, zu der das Gremium in langem, intensivstem Austausch und nun schließlich mit einem 8:1 Votum gefunden hatte.

Bis Jahresende abgeschlossen

Was die bis spätestens Ende des Jahres abgeschlossenen Kanalbauarbeiten betrifft, muss das Gremium eine Verbesserungsbeitrags-Satzung beschließen. Denn der Teil der gut 900 000 Euro (plus Planungskosten) teueren Maßnahme der eine Verbesserung (Stauraumkanal, Drosselbauwerk, größere Dimensionierung) darstellt, muss von den Anliegern nach einem bestimmten Schlüssel mitgetragen werden. Was die Verbesserungsbeiträge betrifft, soll dies im Herbst bei einer Bürgerversammlung zur Sprache gebracht werden.

Bereits deutlich angesprochen hat der Ortskulturring Burgwindheim die Tatsache, dass der Lagerraum unterhalb des Marktplatzes kaum mehr geeignet ist. In dem Antrag an den Marktgemeinderat erläutert der Ortskulturring, dass in den Lagerraum Feuchtigkeit eindringt, worunter die Gegenstände - unter anderem Kühlschrank, Spülmaschine, Geschirr, Gläser, Besteck Schaden nähmen. Zudem würden die gesundheitlichen Anforderungen an die Lagerung immer strenger, so dass hier doch möglichst rasch für Abhilfe, sprich neue Räumlichkeiten gesorgt werden sollte. Um den Gremiumsmitgliedern einen konkreten Eindruck von der Lage zu vermitteln, waren entsprechende Bilder zur Verfügung gestellt worden.

Das Gremium nimmt die Problematik ernst. Der Bauausschuss wird sich damit in einer eigenen Sitzung befassen.

Vom beschlossenen Beitritt zum Verein "Kultürla" verspricht sich das Gremium eine Unterstützung bei der Kulturförderung.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren