Schederndorf
Jagd

Jäger und Waldbesitzer versöhnen

In Zeiten des Klimawandels muss der Wald verjüngt werden. Dafür müssen Jäger und Waldbesitzer an einem Strang ziehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jäger, Förster, Waldbesitzer, Landwirte und Behördenvertreter trafen sich zur jagdlichen Lehrfahrt. Foto: Schanz
Jäger, Förster, Waldbesitzer, Landwirte und Behördenvertreter trafen sich zur jagdlichen Lehrfahrt. Foto: Schanz
Doch das ist gar nicht so einfach, wie gestern bei einer jagdlichen Lehrfahrt des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bamberg bei Schederndorf und Steinfeld klar wurde. Die Exkursion bei Stadelhofen mit Vertretern der Jagd, der Waldbesitzer, der Landwirtschaft und der Behörden war die erste in dieser Form. Und sie soll wiederholt werden. Denn das Fazit der Teilnehmer lautete: Es ist gut, miteinander zu sprechen, um Missverständnisse zu vermeiden, Gräben zu schließen und gemeinsam an einer nachhaltigen Verjüngung des Waldes zu arbeiten. Zum Reden und Ausräumen von Vorurteilen war auch die jagdliche Lehrfahrt gedacht. "Es ist gut, dass sich alle treffen, um gegenseitiges Verständnis aufzubauen", erklärte Landrat Johann Kalb. "Denn bei Wildschäden geht es schnell mal um mehrere 100000 Euro."
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren