Den jungen Damen gefiel die ausgelassene Atmosphäre der Pool-Party und die Discomusik und ganz besonders die Schaumkanone fanden sie "einfach nur klasse!" Die Schülerinnen der Maria-Ward-Realschule zeigten gerne ihre gerade fertig gestellten tollen Tattoos, denn schließlich kann man sich nicht jeden Tag von einem ehemaligen Bodypainting-Weltmeister "verschönern" lassen. Beide Mädels wollen auf alle Fälle im nächsten Jahr wieder dabei sein. Dann ist geplant, auch den angebotenen Bus-Shuttle-Service der Veranstalter zu nutzen.

Dieser Service, die angebotenen alkoholfreien Cocktails und die moderaten Eintrittspreise tragen sicherlich zum Gelingen dieser wichtigen Präventions-Veranstaltung bei. "Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger sollen die Kinder und Jugendlichen vor den Gefahren des Alkohol-Konsums gewarnt werden", erläuterte Uwe Petrich, Polizeikommissar und Jugendsachbearbeiter bei der Polizei Bamberg-Land, das Konzept der Veranstaltung. Vielmehr will man zeigen, dass man auch ohne Alkohol und Drogen "immer gut drauf" sein und Spaß haben kann. Er ist schon von Anfang an bei der "Hexennacht" in Hirschaid mit dabei und er hat auch in diesem Jahr die Jugendlichen um Mitternacht wieder mit einem der Polizeibusse sicher nach Hause gefahren.


Ohne Spenden geht es nicht



Die gute und reibungslose Zusammenarbeit der beteiligten Institutionen und Behörden lobte Bernd Donath vom Stadtjugendamt. Jedoch ist für ihn diese Veranstaltung "ohne Spenden und die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer nicht realisierbar". Neben den freiwilligen Helfern, unter anderem von der DLRG Hirschaid und dem Roten Kreuz, sorgte in diesem Jahr erstmals die Wasserwacht Strullendorf für den reibungslosen Ablauf der "Hexennacht". Markus Dotterweich, der Technische Leiter der Ortsgruppe, war mit seinem achtköpfigen Team aus erfahrenen Rettungsschwimmern und Wasserrettern vor Ort. Er sprach am Ende des Abends lobend über die Disziplin und das Verständnis der jugendlichen Besucher, sodass es für ihn und seine Mannschaft "relativ wenig zu tun gab". Zufrieden äußerte sich auch Michael Gerstner von Iso e.v., für den die Hexennacht "mittlerweile eine Traditionsveranstaltung ist, "wo es einfach dazu gehört, dass man mitmacht".

Die Veranstaltung wurde erneut von der Medien-AG der Realschule Hirschaid gefilmt. Die Highlights sind in Kürze unter www.hexennacht-hirschaid.de zu sehen.