Laden...
Bamberg
Festivalvorschau

Im Zentrum Bambergs regiert der Blues

Noch bis zum 13. August spielen am Gabelmann und auf der Maxplatzbühne diverse Bands, die aus dem In- und Ausland kommen. Eine Vorschau.
Artikel drucken Artikel einbetten
Olly Riva fegt mit The Soul Rockets am 11. August über die Maxplatzbühne.  Foto: pr
Olly Riva fegt mit The Soul Rockets am 11. August über die Maxplatzbühne. Foto: pr
Sie kommen aus den Staaten, aus lateinamerikanischen Ländern, Nord- und Südeuropa, aus Australien: Bands aus aller Welt spielen seit 7. August im Herzen der Domstadt. Bis zum 13. August regiert der Blues am Maxplatz und am Gabelmann. Dann fällt gegen 21.30 Uhr der letzte Vorhang, während der Konzertreigen im Landkreis erst am 20. August ausklingt.



Ein Geheimtipp

Das Programm auf der Maxplatzbühne startet am 8. August Tilo George Copperfield mit seiner Electric Band: Ein Bluesrockmusiker, der nach seinem ersten Soloalbum viel Lob einheimste, aber noch als Geheimtipp gehandelt wird. Ab 16.30 Uhr steht Copperfield im Rampenlicht, gefolgt von Shawn James & The Shapeshifters. "Swampy Blues Stoner Rock" nennen die Soundbastler aus Arkansas die Klangmixtur, die Festivalfans erwartet. Wobei Shawn James' Songs schon in diversen TV-Shows landeten, auch zur Titelmelodie der Discovery-Channel-Serie "Yukon Men" avancierten. Mehr dazu aber ab 19.30 Uhr.



Soul, Blues und Boogie-Woogie: Auf dieser Spielwiese tobt sich Doña Oxford aus, die Klassikern aus fünf Jahrzehnten neues Leben einhaucht und am 9. August um 19.30 Uhr die Maxplatzbühne betritt. Die Sängerin und Rock-'n'-Roll-Pianistin will mit Titeln von Künstlern wie Stevie Wonder, The Stax & Motown und beispielsweise auch Amy Winehouse die Stimmung anheizen.

Wer Reggae und Swing liebt, sollte sich den Auftritt von El Flecha Negra am 10. August nicht entgehen lassen. Musiker aus Chile, Peru, Mexiko, Spanien und Deutschland spielen in der Formation, die sich von der Musikszene Lateinamerikas und Barcelonas inspirieren ließ.

Ganz andere Akzente wiederum setzt Olly Riva, der mit Soul- und Rhythm-'n'-Blues-Titeln das Festivalpublikum am 11. August erwartet. The Soul Rockets begleiten den Sänger, der seine Karriere in einer Punkband startete, danach zum Ska wechselte und mit seiner Band Shandon Erfolge feierte. Für eine Zeitlang war Swing das Ding des Italieners, für eine Weile Rock, wie er ihn mit seiner Band The Fire spielte. Erst nach 22 Jahren auf der Bühne wandte sich Riva der Musik zu, die er als Kind über seinen Vater lieben lernte: Soul und Rhythm 'n' Blues.




Blues und Soul hat sich auch Ina Forsman verschrieben, die am 12. August die Maxplatzbühne betritt. Aus Helsinki kommt die Künstlerin, die Finnland vor drei Jahren bei der European Blues Challenge vertrat. "Ich war sechs Jahre alt, als ich zum ersten Mal laut sagte, dass ich Sängerin werden will", erinnert sich die Musikerin, die im Januar vergangenen Jahres ihr Debütalbum veröffentlichte, auf ihrer Homepage. Mit 17 Jahren stand Ina Forsman erstmals auf der Bühne und erfüllte sich ihren Kindheitstraum. Als Songwriterin lässt sich die 23-Jährige von Künstlern wie Donny Hathaway, Aretha Franklin und Sam Cooke beeinflussen, wobei sie aufs Klavier und das Saxophon als erklärte Lieblingsinstrumente setzt.


Partytauglicher Blues

Dass der Blues auch durchaus partytauglich sein kann, belegt die Lohmann R&B Kapelle am letzten Festivaltag. Sie spielt Sounds, wie sie von den 40er Jahren bis in die frühen 60er hinein aus Jukeboxen wummerten, um Teenies über die Tanzflächen toben zu lassen.

Last but not least blicken wir an dieser Stelle noch auf die Formation Neue Wort Ordnung, die am 13. August am Gabelmann "rapful Soul" unters Volk mischt. Unterstützt von Felicia Peters, die viele in Bamberg sicher auch von Choco-Latte her kennen. Im Vorprogramm holt die Songwriterin noch ihren Jugendgospelchor, "In His Name" auf die Bühne. Eine vielversprechende fränkische Mixtur, die sich Genrefans nicht entgehen lassen sollten.


Alle Konzerte im Zentrum der Domstadt bis zum 13. August

7. August, auf der Maxplatzbühne: T.G. Copperfield & The Electronic Band, 16.30 bis 18.30 Uhr / Shawn James & The Shapeshifters, 19.30 bis 21.30 Uhr

7. August am Gabelmann: Lischkapelle, 16.30 bis 18.30 Uhr / The Busquitos, 19.30 bis 21.30 Uhr

8. August auf der Maxplatzbühne: Boogiemen's Friends, 16.30 bis 18.30 Uhr / Doña Oxford, 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

9. August am Gabelmann: Sleeping Ann, 16.30 bis 18.30 Uhr / Maik Mondial ,19.30 bis 21.30 Uhr

10. August auf der Maxplatzbühne: El Flecha Negra, 16.30 bis 18.30 Uhr / La Smala Banda, 19.30 bis 21.30 Uhr

10. August am Gabelmann: Bamberger Soultones, 16.30 bis 18.30 Uhr / Jay Ottaway, 19.30 bis 21.30 Uhr

11. August auf der Maxplatzbühne: King Lui Band, 15 bis 16.30 Uhr / 2nd Line & Helen's Horns, 17.30 bis 19.30 Uhr / Olly Riva & The Soul Rockets, 20.30 bis 22.30 Uhr

11. August am Gabelmann: Triples, 14 bis 15.30 Uhr / Abschlusskonzert des "Get-on-Stage"-Bandworkshops 16 bis 18 Uhr / Two in Tune, 18.30 bis 19.30 Uhr/ Mainfelt, 20.30 bis 22.30 Uhr

12. August auf der Maxplatzbühne: The Whiskey Foundation, 15 bis 17 Uhr / Tasha Talyor, 17.30 bis 19.30 Uhr / Ina Forsman, 20.30 bis 22.30 Uhr

12. August am Gabelmann: Dawn, 11 bis 12 Uhr / Sascha Renier, 13 bis 14.30 Uhr / Tequila Terminators, 15 bis 17 Uhr / Yvonne Mwale, 17.30 bis 19.30 Uhr / Dennis Kobylinski, 20.30 bis 22.30 Uhr

13. August auf der Maxplatzbühne: Lohmann R & B Kapelle, 10.30 bis 12.30 Uhr / The Vagrants, 13.30 bis 15.30 Uhr / Anna Partué, 16.30 bis 18.30 Uhr / Peter Karp Band, 19.30 bis 21.30 Uhr

13. August am Gabelmann: Compatible, 11.30 bis 13.30 Uhr / Neue Wortordnung feat. Felicia Peters und In his Name 14 bis 16 Uhr / Firstborn Unicorn, 16.30 bis 18.30 Uhr / Uptown Funk , 19.30 bis 21.30 Uhr

Weitere Infos zum Programm gibt's im Netz über die Festivalhomepage.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren