Hallstadt
Flucht

Unbekannter spricht Mädchen (11) in Oberfranken an - wollte er sie ins Auto locken?

Ein aktueller Fall verunsichert Eltern und Kinder im Landkreis Bamberg: Wollte ein Unbekannter ein Mädchen in sein Auto locken und entführen? Eine Fahndung läuft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Unbekannter soll in Hallstadt ein Mädchen angesprochen und in sein Auto eingeladen haben. Was ist der Hintergrund der Tat? Symbolbild: Matthias Beetz
Ein Unbekannter soll in Hallstadt ein Mädchen angesprochen und in sein Auto eingeladen haben. Was ist der Hintergrund der Tat? Symbolbild: Matthias Beetz

Noch ist unklar, ob ein unbekannter Mann am Montag bin Hallstadt eine Elfjährige in sein Auto locken wollte. Die Polizei sucht zumindest nach dem Unbekannten.

Demnach wurde das 11-jährige Mädchen am Montagnachmittag auf dem Nachhauseweg aus einem Auto heraus angesprochen. Der Fahrer eines hellen bzw. beigen Geländewagens fragte das Mädchen nach ihrem Namen und ob sie mitfahren möchte.

Mädchen flieht, Polizei gibt Tipps

Laut Polizei reagiert die Schülerin richtig: Sie rannte davon. Der Fahrzeugführer verfolgte sie nicht weiter. Eine Fahndung nach dem Fahrzeug zur Überprüfung des Sachverhaltes läuft weiterhin. Wer Hinweise geben kann, soll sich unter der 0951/9129-310 melden.

Auch wenn der Hintergrund des Ansprechens noch nicht geklärt ist, hat sich die 11-Jährige laut Polizei vorbildlich verhalten. In diesem Zusammenhang hat die Polizeiinspektion Bamberg einige Tipps für Eltern und Kinder zusammengestellt:

Kinder sollten demnach wissen, dass...

 

  • es zu Fahrzeugen Distanz halten soll und nicht zu nahe an ein Fahrzeug heran gehen soll, auch wenn jemand etwas fragen will. Sei es Mann oder Frau.
  • es unter keinen Umständen zu fremden Personen ins Auto steigen darf. Weder um dem Autofahrer zu helfen, noch um zu Angehörigen gebracht zu werden
  • es von Unbekannten keine Geschenke annehmen soll.
  • es in der Gemeinschaft anderer Kinder sicherer ist. Den Kindergarten- oder Schulweg sollte es nach Möglichkeit mit anderen Kindern gehen
  • es möglichst immer den Schulweg geht, der mit den Eltern abgesprochen ist
  • es auf sich aufmerksam machen darf, wenn es sich bedroht fühlt. Kinder können andere Personen direkt um Hilfe bitten, laut schreien oder schnell weggehen
  • es seinen Gefühlen vertrauen kann, auch wenn es ein Unbehagen ist und es nicht genau sagen kann, warum es ein ungutes Gefühl hat
  • sie fremden Personen nicht ihre Adresse sagen oder persönlichen Dingen über die Familie erzählen
  • sie die Wohnungstüre nicht öffnen, wenn sie alleine zu Hause sind, auch nicht bei Personen in Uniform

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.