Laden...
Königsfeld
Opel-Treffen

Halli-Galli und nackte Haut beim Königsfelder Opel-Treffen

Bei so viel guter Stimmung kapitulierte am Ende sogar der Regen. Zur Partynacht der Königsfelder Opelfreunde hörten die Niederschläge auf und rund 3000 Besucher kamen zu Show und Unterhaltung. Trotz zusätzlicher Ausgaben hoffen die Veranstalter des Opel-Treffens 2013 ohne finanzielle Verluste davon zu kommen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Strip-Show im Festzelt - hier die drei weiblichen Hauptakteurinnen - war ein Höhepunkt der Veranstaltung. Da ließ sich mancher Zuschauer gerne einfangen.  Fotos: Opelfreunde
Die Strip-Show im Festzelt - hier die drei weiblichen Hauptakteurinnen - war ein Höhepunkt der Veranstaltung. Da ließ sich mancher Zuschauer gerne einfangen. Fotos: Opelfreunde
+14 Bilder
Ende gut, alles gut - unter dieses Motto könnte man das Königsfelder Opel-Treffen 2013 einreihen. Nach dem Schock in der Nacht zum Freitag, als starke Regenfälle das Festgelände unter Wasser setzten, brauchte es schon den Zusammenhalt des ganzen Ortes, um das Mega-Fest, das in Königsfeld alle zwei Jahre veranstaltet wird, noch zu retten. Dann aber, in der Nacht zum Sonntag, wurde der Durchhaltewillen der Opelfreunde Königsfeld und ihrer zahlreichen Helfer doch belohnt: Zur "langen Partynacht" war das Riesen-Zelt proppenvoll und selbst der Regen hatte kapituliert - und aufgehört.

"Unter dem Strich sind wir mit einem blauen Auge davon gekommen", zog der Vorsitzende der Opelfreunde, Gerald Kohler, gestern Bilanz. Denn zum einen hätte nicht viel gefehlt, und das Zwei-Jahres-Ereignis an der Aufseß hätte zum ersten Mal abgebrochen werden müssen. Und zum zweiten ließen der zusätzlich herbeigeschaffte Zeltboden und die zur "Bodentrocknung" benutzten Hackschnitzel die Überschüsse schmelzen. "Vielleicht schreiben wir heuer noch eine schwarze Null", überschlug Kohler Einnahmen und Ausgaben. Das aber war ihm gestern eigentlich gar nicht so wichtig: "Wir - und das gilt für ganz Königsfeld - haben von unseren Gästen so viel Anerkennung und Lob erfahren, dass das Finanzielle einmal gar nicht so wichtig ist. Ich jedenfalls bin mit dem Fest rundum zufrieden." Am Sonntag waren sechs Traktoren im Einsatz, um die rund 700 Fahrzeuge vom Festplatz zu ziehen. Dass dabei keines zu Schaden kam, sei ebenfalls mit viel Anerkennung honoriert worden.
Beim großen Show-Abend habe man trotz der etwa 2800 Besucher alles unter Kontrolle gehabt, so Kohler weiter. "Da war richtig Halli-Galli", aber das sei ja der Sinn der Sache gewesen. Die Gruppe "Tollhaus" habe ihrem Namen alle Ehre gemacht und die Strip-Show sei in der Bar wie geplant abgelaufen. Auch die Polizei habe sich vom ordnungsgemäßen Verlauf und der Einhaltung der Jugendschutz-Bestimmungen überzeugen können.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren