Hirschaid
Inthronisation

Häschaad steckt ab sofort unter der Narrenkappe

Nun kann der Fasching in die heiße Phase gehen: Das Prinzenpaar Florian I. und Claudia I. plus "König Emil" übernahm die Regentschaft in Hirschaid. Dabei gab es einige Überraschungen - und einen Bürgermeister, der ob der großen Narrenschar kapitulierte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zweite Bürgermeisterin Romana Gensel sagt den Häschaadä Fasching an und stellt zum fröhlichen "Häschaad Helau" das Prinzenpaar vor: Florian I. und Claudia I., seit 2006 ein glückliches Ehepaar mit "Thronfolger". Foto: "Paparazzi"-Werner
Zweite Bürgermeisterin Romana Gensel sagt den Häschaadä Fasching an und stellt zum fröhlichen "Häschaad Helau" das Prinzenpaar vor: Florian I. und Claudia I., seit 2006 ein glückliches Ehepaar mit "Thronfolger". Foto: "Paparazzi"-Werner
+18 Bilder
In ungewohnter Geberlaune trat am Freitagabend Bürgermeister Andreas Schlund (CSU) vors Publikum: Er übergab den goldenen Rathausschlüssel, der auch zum Tresor Zugang verschaffe, den Repräsentanten des närrischen Volkes.

"Bedient euch!" Geld und Gold seien genug da, versicherte das Gemeindeoberhaupt mit breitem Grinsen Ihrer Lieblichkeit, Prinzessin Claudia I., und Seiner Tollität, Prinz Florian I., bei der Inthronisation des Häschaadä Prinzenpaares im bekannten Hirschaider Möbelhaus.

Schlund bis Aschermittwoch erst mal in den Zwangsurlaub geschickt

Die beiden schickten den Bürgermeister dann auch sogleich bis zum Aschermittwoch am 5. März in Urlaub. Und nach der Kommunalwahl, die ein paar Tage später stattfinden wird, darf dann eh ein anderer über den verjuxten Reichtum der Marktgemeinde schluchzen.
Schlund taucht ja ab in den Ruhestand.

Lachen auf Kommando, bloß weil eine charmante "Oosoochära" wie Romana Gensel den Fasching ansagt? Das klappt nicht immer und nicht bei jedem Franken. Dass aber bei der Proklamation des Häschaadä Prinzenpaares jeder Zuschauer gute Laune bekam, das lag nicht zuletzt am Dritten im Bunde: Die seit 2006 verheirateten Eheleute Florian und Claudia Feller aus Seigendorf hatten ihren kleinen Sohn mitgebracht. Der legte als Thronfolger und "König Emil" los wie ein Herzensbrecher: flirtete und schmuste mit den Gardemädchen, tanzte wie der Lump am Stecken, schunkelte und prostete zu und erklomm schließlich sogar den Prinzenthron. "An dem Emil werden wir noch viel Freude haben," prophezeite die Zweite Bürgermeisterin Romana Gensel, die routiniert und bravourös durchs Programm führte.

Neues Hoheitszeichen

Aus Prinz Alexander I. und Prinzessin Elena I., den Tollitäten des Vorjahres, ist kein Paar geworden. Aber sie kamen gemeinsam, um die Insignien ihrer Macht den Nachfolgern zu übergeben. Indessen: Das alte Zepter schnappte sich der kecke "König Emil". Denn das Häschaadä Prinzenpaar erhielt anschließend ein neues Hoheitszeichen. Vom befreundeten Mainleuser Carnevals Club übergaben Prinz Steffen II. und Prinzessin Katja I. ein aufwendig gestaltetes Zepter in Rot/Weiß, den Farben der Narren vom Häschaadä Ortskulturring. Mit einem fulminanten Prolog und einem perfekt getanzten Walzer übernahmen Florian I. und Claudia I. die närrische Regentschaft über Häschaad. Ein Landratskandidat und drei örtliche Bürgermeisterkandidaten zollten den Majestäten Respekt. Hofmusiker Günter Schramm gab den Ton an und alles schunkelte beim Häschaadä Faschingslied oder anderen Gassenhauern des fränkischen Karnevals .

Die nächsten Termine in Hirschaid sind die Prunksitzungen am 15. und 16. Februar in der Jahnhalle, der Hexenauftrieb an Weiberfastnacht im Rathaus und der Faschingsumzug am 2.März (Start um 14 Uhr in Sassanfahrt).

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren