Hirschaid
Neujahrsschwimmen

Gute Laune im kühlen Nass

Die DLRG Hirschaid sorgte auf einer Strecke von 1200 Metern im Main-Donau-Kanal für reichlich Aufsehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gut eingepackt in Neoprenanzügen zogen die Schwimmer ihre Bahn auf dem Main-Donau-Kanal. Fotos: Andrea Spörlein
Gut eingepackt in Neoprenanzügen zogen die Schwimmer ihre Bahn auf dem Main-Donau-Kanal. Fotos: Andrea Spörlein
+17 Bilder

Vier Grad Wassertemperatur und fünf Grad Außentemperatur laden wenige Menschen zum Schwimmen ein. Da ist bei vielen doch eher ein warmes Wohnzimmer und ein gedeckter Kaffeetisch angesagt. Nicht so bei den 41 Teilnehmern des 6. Neujahrsschwimmen der DLRG Hirschaid. Diese legten die rund 1200 Meter im Main-Donau-Kanal, von der Höhe des Schäferhundevereins Hirschaid bis zum Hirschaider Hallenbad, in rund 40 Minuten zurück.

Vor der Kälte schützten sich die Schwimmer mit Neoprenanzügen. Sie hatten offensichtlich viel Spaß beim Schwimmen, winkten, machten Selfies und freuten sich über die vielen Spaziergänger, die gekommen waren, um sie anzufeuern. Drei Teilnehmer, sogenannte Eisschwimmer, legten die Strecke in normaler Badekleidung zurück und wurden mit besonders viel Applaus am Ziel begrüßt. Unter den Zuschauern waren viele Familien mit Kindern und auch Hirschaids Bürgermeister Klaus Homann (CSU) und MdL Holger Dremel (CSU) ließen es sich nicht nehmen, bei dieser tollen Veranstaltung dabei zu sein.

Vielleicht hat bei dieser Gelegenheit der eine oder andere seine Liste der guten Vorsätze für 2020 um das Thema Schwimmen ergänzt. Dies sollte aber nicht im Kanal stattfinden, denn das ist normalerweise streng verboten. Horst Auer, Vorsitzender der DLRG-Hirschaid, freute sich über die erneut gute Resonanz der Veranstaltung und sprach davon, wie wichtig das Schwimmen im Allgemeinen und auch im kalten Wasser sei. Das stärke besonders das Immunsystem und sei gut für Herz und Kreislauf. Auer erinnerte an die Tatsache, dass immer weniger Kinder- und Jugendliche Schwimmen können und dass immer mehr Bäder geschlossen werden. Daher ist die DLRG Hirschaid sehr dankbar, dass man gute Trainings- und Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort in der Frankenlagune hat.

Mit der Veranstaltung will man die Einsatzbereitschaft der Wasserrettung auch im Winter demonstrieren. Auer dankte den rund 30 Helfern, insbesondere von der DLRG Burgkunstadt und von der DLRG Weißenstadt, und für die Unterstützung durch die Polizei, durch die Wasserschutzpolizei und durch das Wasser- und Schifffahrtsamt Nürnberg. Das "Kranen" der Boote hatte in diesem Jahr dankenswerterweise die FFW Hirschaid übernommen.

Am Ziel wurden die Schwimmer von den vielen Helfern der örtlichen DLRG in Empfang genommen und mit heißem Tee und mit leckerer Kartoffelsuppe versorgt. Viele haben das Neujahrsschwimmen in Hirschaid als festen Termin in ihrem Kalender stehen und wollen im nächsten Jahr "ganz bestimmt wieder dabei sein" und fanden das Schwimmen im Kanal "einfach nur klasse".

Alyssa war die Jüngste

Im Rahmen einer kleinen Siegerehrung wurden der Tauchclub Bamberg als die stärkste teilnehmende Gruppe mit einem Pokal ausgezeichnet. Großen Beifall und Pokale gab es auch für die neunjährige Alyssa Mallard vom Tauchclub Bamberg als jüngste Teilnehmerin und für den 79-jährigen Johann Blank. Dieser hatte sich vor sechs Wochen erst die Schulter ausgekugelt, wollte aber deswegen auf das Schwimmen im Kanal nicht verzichten.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren