Litzendorf
Ausstellung

Gotteshaus aus lebendigen Steinen

300 Jahre St. Wenzeslaus: Im Litzendorfer Pfarrheim wird "Das religiöse Leben in der Pfarrei früherer Jahre" gezeigt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pfarrer Marianus Schramm, Stefan Dorscht und Albert Knoblach (v. l.) eröffneten die Ausstellung im Pfarrheim.  Fotos: Joseph Beck
Pfarrer Marianus Schramm, Stefan Dorscht und Albert Knoblach (v. l.) eröffneten die Ausstellung im Pfarrheim. Fotos: Joseph Beck
+10 Bilder

Am Besuchstag von Erzbischof Ludwig Schick und anlässlich der 300-Jahr-Feier der Kirche St. Wenzeslaus in Litzendorf eröffnete Pfarrer Marianus Schramm zusammen mit den Initiatoren Albert Knoblach und Stefan Dorscht im Pfarrheim die Ausstellung über "Das religiöse Leben in der Pfarrei früherer Jahre."

Knoblach dankte allen, die Zeugnisse aus früherer Zeit zur Verfügung stellten. Manche kirchliche Gegenstände würden auch heute noch im Gottesdienst verwendet werden. In sechs Vitrinen, auf mehreren Tischen und auf neun Fototafeln präsentiert sich die Pfarrei mit zum Teil sehr wertvollen Kelchen, Monstranzen und Leuchtern, insgesamt sind es 41 Ausstellungsstücke. Auch alte Kommunionkleider, Messbücher und fein gestickte Messgewänder können aus nächster Nähe bestaunt werden. Eine Beamershow zeigt weitere Bilder. Bürgermeister Wolfgang Möhrlein (CSU) zeigte sich begeistert von den präsentierten Schätzen und Informationstafeln.

Daneben ist auch das 70-seitige, mit vielen farbigen Bildern und interessanten Texten ausgestattete Buch "Pfarrkirche St. Wenzeslaus Litzendorf 1718 bis 2018 - ein Gotteshaus aus lebendigen Steinen gestern und heute" zum Preis von 5 Euro erhältlich. Auch hier waren Knoblach und Dorscht federführend in der Redaktion.

Die Ausstellung im Pfarrheim Litzendorf im Schimmelsgraben ist geöffnet Dienstag, Donnerstag, Samstag 15 bis 19 Uhr, sonntags nach dem Gottesdienst bis 18 Uhr. Ausstellungsende ist am 30. September (Patronatsfest).



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren