Bamberg
SPORT

Gemeinsam jubeln und bangen

Pünktlich zum Anpfiff der Fußball-Weltmeisterschaft ist das Public Viewing auf dem Maxplatz in Bamberg gesichert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dem Spaß auf der Fanmeile auf dem Maxplatz steht nicht mehr im Wege. Foto: Ronald Rinklef
Dem Spaß auf der Fanmeile auf dem Maxplatz steht nicht mehr im Wege. Foto: Ronald Rinklef
Dem kollektiven Siegestaumel - oder der gemeinsamen Frustbewältigung - am Maxplatz steht nichts mehr im Wege. Das große Public Viewing ist gesichert. Veranstalter Radio Bamberg hat alle Vorgaben erfüllt. Momentan wird die riesige LED-Leinwand aufgebaut, auf der die Spiele der deutschen Mannschaft gezeigt werden.
"Wir mussten das Konzept im Vergleich zu den vorherigen Turnieren etwas ändern", berichtet Organisator Marcus Appel von Radio Bamberg. Grund dafür ist wie berichtet bekanntlich die Veranstaltung "Bamberg zaubert", die zeitgleich mit dem WM-Finale stattfindet. Zwar mag Appel noch nicht so recht dran glauben, dass es die deutschen Ballzauberer bis ins Endspiel schaffen, aber es gilt, Vorsorge zu treffen: "Wir sind mit unserer kleinen Bühne nun auf die gegenüberliegende Seite gerückt, Richtung Wöhrl und Müller." Dadurch werde die große Bühne für die echten Zauberer freigehalten. "Wir haben mit der Stadt alles abgesprochen. Sollte die deutsche Mannschaft das Halbfinale erreichen, kümmern wir uns noch um die Feinabstimmung", sagt Appel. Das Spiel um Platz drei will Radio Bamberg nicht übertragen.
Auch das Sicherheitskonzept steht. "Der Maxplatz wird abgesperrt, es wird Einlasskontrollen geben", erklärt der Organisator, betont aber, dass der Parteienverkehr zum Rathaus und auch der Zugang zu den Geschäften möglich bleiben soll. Laut Stadtsprecherin Ulrike Siebenhaar sind die Vorgaben besonders streng im Hinblick auf die beiden Veranstaltungen: "An allen Übertragungstagen ist im Portfolio: Abzäunung des Veranstaltungsgeländes, Eingangskontrollen unter anderem auf Pyrotechnik, ausreichend Sicherheitsdienst, vorbereitete Sicherheitsdurchsagen und so weiter." Radio Bamberg bittet alle Fans "auf das Mitbringen von Getränken aller Art, Musikinstrumenten, Pyrotechnik, Sprühdosen (auch Deos), und jeglichen Waffen zu verzichten".
Auch bei der Bamberger Polizei ist man vorbereitet: "Grundsätzlich soll es ein schönes, friedliches Fußballfest werden", sagt Polizeisprecher Christian Heyd. Sollte es trotzdem zu Zwischenfällen kommen, stehe man bereit. Beamte in Zivil und in Uniform werden vor Ort sein. Auf eine mobile Wache werde aber verzichtet. "Auch wenn es aktuell keine konkrete Warnmeldung gibt, besteht natürlich dennoch eine abstrakte Gefährdung", so der Sprecher. "In den Jahren zuvor gab es bis auf kleinere Zwischenfälle aber keine Probleme." Einlass ist jeweils etwa eine Stunde vor Spielbeginn. 30 Minuten nach Spielende soll die Public-Viewing-Zone dann wieder geräumt sein. Die Sicherheitsgebühr für die Zuschauer beträgt drei Euro. Die Veranstalter raten, frühzeitig zu erscheinen, um Wartezeiten zu verkürzen.
Eine weitere größere Public-Viewing-Möglichkeit bietet sich am Sonntag ab 15 Uhr auf der Jahnwiese beim Mahrs-Bräu-Frühlingsfest. Viele Lokale und Bierkeller stellen zur WM Leinwände auf - im Fässla-Keller allerdings muss Wirt Herbert Krapp immer noch um die Genehmigung bangen. Wegen der Nähe zum Wohngebiet versagte das städtische Ordnungsamt zunächst seine Zustimmung. "Ich habe mir extra für 2000 Euro einen Beamer gekauft", ärgert sich Krapp. Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) schaltete sich schlichtend ein - derzeit laufen Gespräche, ob und wenn ja, wie die Übertragung möglich gemacht werden kann.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren