Bamberg
Sicherheit

Gefahr auf Bamberger Weihern: zu früh zum Eislaufen

Schlittschuhfahrer freuen sich über den Kälteeinbruch. Doch DLRG und Stadt Bamberg warnen: Die Eisschicht ist längst nicht dick genug.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Hainweiher ist bei Schlittschuhfahrern beliebt. Doch die Stadt warnt: Die Eisfläche ist noch nicht einmal halb so dick, wie sie sein muss, um Menschen gefahrlos zu tragen.  Foto: Norbert L.
Der Hainweiher ist bei Schlittschuhfahrern beliebt. Doch die Stadt warnt: Die Eisfläche ist noch nicht einmal halb so dick, wie sie sein muss, um Menschen gefahrlos zu tragen. Foto: Norbert L.

Scheiben kratzen, schlittern, Schnupfen: Während der Kälteeinbruch bei vielen nur Bibbern und Unbehagen auslöst, erweckt er bei Leser Norbert Link die Vorfreude. "Als begeisterter Schlittschuhfahrer freut man sich beim andauernden Frost auf einen schönen zugefrorenen Hainweiher", schreibt Link an den Fränkischen Tag. Das kann auch die Stadt Bamberg bestätigen: "Kaum sinken die Temperaturen unter null Grad, mehren sich beim städtischen Gartenamt die Anfragen nach den Eislaufflächen auf den einschlägigen Gewässern im Stadtgebiet", heißt es in einer Mitteilung.

Nötige Stärke lange nicht erreicht

Doch die Schlittschuhfahrer müssen sich noch gedulden, damit aus der Freude über das Eislaufen keine Lebensgefahr wird: "Momentan weisen die Weiher eine Eisstärke von lediglich fünf bis sieben Zentimeter auf. Als Mindeststärke gilt eine konstante, geschlossene Eisschicht von mindestens 15 Zentimetern." Das bestätigt auch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Bamberg-Gaustadt. Bis das Eis die erforderliche Stärke aufweist, braucht es viele Tage mit starkem Nachtfrost, sagt Rita Stadter-Bönig, die bei der DLRG für Eis- und Baderegeln zuständig ist.

Der Bamberger Hainweiher hat laut Gartenamt derzeit nur eine Stärke von vier bis sieben Zentimetern. Wie bei allen gefrorenen Gewässern ist die Eisfläche unterschiedlich dick. Besondere Gefahr herrscht am bewachsenen Ufer sowie in der Nähe von Quellen und Zuflüssen. Dunkle Stellen sind ein Indikator für dünnes Eis. Ist man erst einmal eingebrochen, bleibt nicht viel Zeit: Das eiskalte Wasser verursacht Schmerzen, die Kräfte schwinden. Deshalb gilt es im Notfall die Tipps der DLRG zu beachten (Infokasten).

Auf dem Hainweiher sind derzeit viele Eisbrocken zu sehen, was Norbert Link die Vorfreude auf das Schlittschuhfahren vermiese. Er vermutete Vandalismus oder eine Vorsorgemaßnahme von der Stadt oder der DLRG. Laut der Insititutionen gibt es die aber nicht, die Brocken können durch starke Winde oder herabfallenden Schnee entstehen. Ob es heuer überhaupt noch etwas wird mit dem Eislaufen ist unklar: Am Wochenende werden mildere Temperaturen ohne Frost erwartet. makl

Tipps der DLRG und Eisstärken in Bamberg

Sich vergewissern Nur aufs Eis gehen, wenn man ganz sicher ist, dass es trägt.

Kinder begleiten Kinder sollten nur zusammen mit einem Erwachsenen auf Eis.

Eis verlassen Sobald ein Knistern oder Knacken zu hören ist, ist das ein letzter Hinweis, dass das Eis nicht tragfähig ist. In diesem Fall die Eisfläche sofort verlassen. Bei Einbruchgefahr auf die Eisfläche legen. Bei Einbruch, Ruhe bewahren und Panik vermeiden.

Um Hilfe rufen Laut um Hilfe rufen , damit Passanten den Notruf (112) absetzen können.

Notruf absetzen Wenn jemand anderes ins Eis eingebrochen ist, laut um Hilfe durch andere rufen. Sofort den Notruf absetzen (112). Alle weiteren Personen vom Eis winken, sie sollen sich von der Einbruchstelle im Liegen weg bewegen.

Rettungsmittel reichen Eisfläche nicht betreten, sondern vom Ufer aus Rettungsmittel (Ast, Leiter, Seil oder Schal etc.) zureichen. Bevor man die Eisfläche betritt, um jemand anderen zu retten, sollte man sich von anderen Personen sichern lassen (z. B. Leine). Dem Verunfallten Mut zusprechen, ihm sagen dass Hilfe unterwegs sei und er ruhig bleiben soll. Der Einbruchstelle sollten sich Helfer nur flach auf dem Eis liegend und mit Hilfsmitteln nähern - z. B. einem umgedrehten Schlitten oder einem Brett. Weitere Tipps Die DLRG hat wichtige Tipps unter www.eisregeln.info ins Internet gestellt. Eisstärken in Bamberg (Stand: 24. Januar) Eichelsee Wildensorg: 6 cm Fuchsenwiese : 8-9 cm Hainweiher: 4-7 cm Sylvanersee Gaustadt: 6-7 cm Aktuelle Infos zur Freigabe der Eisflächen gibt es unter der Telefonnummer 0951 871 359 makl

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren