Bamberg
Gastronomie

Bamberg: Geschichtsträchtiges Gasthaus hat neuen Pächter, weiteres Hotel wird hergerichtet

Es gibt hoffnungsvolle Nachrichten von zwei gastronomischen Institutionen im Bamberger Norden. Leider gibt es auch schlechte Nachrichten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Vor einem Neuanfang: Bruckertshof in Kramersfeld  Ronald Rinkle
Vor einem Neuanfang: Bruckertshof in Kramersfeld Ronald Rinkle

Aus der Bamberger Gastronomie-Branche gibt es einige Neuigkeiten: Während im Zentrum das traditionsreiche "Weissbierhaus" geschlossen hat, kann sich der Norden der Stadt über zwei hoffnungsvolle Neueröffnungen freuen.

Das geschichtsträchtige Gasthaus "Drei Linden" in der Memmelsdorfer Straße hat neue Pächter. Die drei Kreativen wollen an alte Traditionen wie Straßenverkauf und Mittagstisch anknüpfen - aber auch Neues wagen, wie Livemusik und Themenabende. Am nördlichen Stadtrand arbeiten Handwerker gerade daran, den "Bruckertshof" herzurichten. Die Inhaber des "Hoffmanns" am Schillerplatz wollen das Hotel, das Restaurant und den Biergarten wiederbeleben. Mit hoher Qualität zu bezahlbaren Preisen.

Wie es im "Weissbierhaus" weitergeht, ist noch offen. Der Eigentümer erklärt, es gebe mehrere Optionen. Mehr über die Pläne für das Bamberger Gastroleben gibt es auf inFrankenPLUS.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren