Hirschaid
Proklamation

Fasching: Hirschaid feiert sein neues Prinzenpaar

Das Motto in Hirschaid für die tollen Tage: "Leinen los in Häschaad - ob auf dem Kanal oder der Rentz, des Häschaader Traumschiff fährt über die Grenz!"
Artikel drucken Artikel einbetten
Das neue Prinzenpaare Verena I. und Christoph I. stößt gemeinsam mit der illustren Runde an. Foto: Werner Baier
Das neue Prinzenpaare Verena I. und Christoph I. stößt gemeinsam mit der illustren Runde an. Foto: Werner Baier
+13 Bilder
Dem Glücklichen schlägt keine Stunde - dieser Volksweisheit getreu eröffnete der Hirschaider Ortskulturring entgegen allen, meist strengen karnevalistischen Gepflogenheiten am Freitag, den 17. 11. um 17.11 Uhr die "fünfte Jahreszeit".
Zur Proklamation des neuen Prinzenpaares Verena I. und Christoph I. versammelte sich der ganze Hofstaat und eine illustre Schar heiter gestimmter Untertanen ihrer Tollitäten bei XXXL Lutz Neubert vor den perlmuttschimmernden Thron-Stühlen, auf denen sich die mit den Insignien ihrer Macht ausstaffierten Majestäten dann auch zur ersten Huldigung niederließen. Bis einschließlich 13. Februar 2018 dauert ihre Regentschaft. Tags drauf ist Aschermittwoch und "alles vorbei".
Selten genug, dass Rothensander in Hirschaid was zu sagen haben. Aber in der närrischen Jahreszeit darf das schon mal sein. Und so kam es, dass in der 19-jährigen Pädagogik-Studentin Verena Renner und dem drei Jahre älteren Christoph Lieberth zwei hoffnungsvolle Talente aus dem kleinen Hirschaider Ortsteil den Kurs bestimmen dürfen. Lieberth ist übrigens nach eigenen Worten "Blechbadscher bei die Bosch". Mithin ein ausgewiesener Franke.
Nach einem artigen Dankeschön an das vorjährige Prinzenpaar Jasmin und Markus und deren würdevollem "ciao" übernahmen Verena I. und Christoph I. das närrische Zepter. Verena empfindet ihren Christoph "als Sechser im Lotto". Und auch Christoph schwärmte von der Erwählten: "Bist atemberaubend - nicht nur beim Baggern, Schmettern und Pritschen!" Für beide ist der Traum von Prinz und Prinzessin in Erfüllung gegangen. Schwungvoll wollen sie die Hirschaider nun mit auf eine lustige Reise nehmen. Das lässt jedenfalls das proklamierte Motto der Prunksitzungen ahnen. Es lautet: "Leinen los in Häschaad - ob auf dem Kanal oder der Rentz, des Häschaader Traumschiff fährt über die Grenz!"


Rathaus wird gekapert

Als erstes wird das Rathaus gekapert. Doch bevor es zu einem räuberischen Übergriff kommt, lieferte Bürgermeister Klaus Homann (CSU) freiwillig den Rathausschlüssel ab und knüpfte daran die Hoffnung an die Narrenzunft, mal einen schönen Batzen in den Safe zu legen. Dem Prinzen fiel dazu ein flotter Spruch ein: "Ihren Rathausschlüssel übernehmen wir gern, Sie dürfen Urlaub machen - egal wo - Hauptsach fern!"
Angestachelt von Gerlinde Stache, der seit zwei Jahren amtierenden Sitzungspräsidentin, drehte sich die Festversammlung flott im Kreis: "Alles Walzer" lautete ihr Auftrag und flugs nahm sich der Bürgermeister die Prinzessin zur Brust. Küsschen hin, Küsschen her, eine Ordensflut verteilt und Gäste begrüßt: Bis aus den Partnergemeinden Ivanna Gorica (Slowenien) und dem polnischen Lenica (Leschnitz) kamen diplomatische Abordnungen zur Inthronisation.
Närrische Delegationen in vollem Ornat reisten auch wieder aus Mainleus und Sonneberg an. Ralf Schöbel, der Herr des Hauses hinter dem roten Stuhl, verbeugte sich artig zum Empfang des Narrenordens des neuen Prinzenpaares und revanchierte sich mit Sekt und Häppchen bei allen, die mal nicht auf Schnäppchenjagd ins Möbelhaus gekommen waren. Oder nur beiläufig.
Nur die Garden spielten nicht mit: Zwei Formationen tanzten zwar in ihren Kostümen an, trauten sich aber noch nicht auf die Tanzfläche. Es müsse noch mehr geübt werden, hieß es zur Entschuldigung. Eigentlich schade, manch ein Zuschauer hätte auch an dem einen oder anderen Fehltritt seine Freude gehabt. Immerhin gab Tanzmariechen Antonia Hahn eine Probe ihres Könnens.


Zwei Prunksitzungen

Fit sind die Garden aber ganz gewiss bis zur Kindersitzung am 21. Januar sowie zu den beiden großen Prunksitzungen am 26. und 27. Januar 2018. Karten dafür gibt es im Vorverkauf am 9. und 16. Dezember im "Haus der Bäuerin". Gerlinde Stache lud alle mit Lust und Laune zu den
"Highlights" ein.
Nach einem dreifachen "Häschaad Helau!" wechselte die Narrenschar das Lokal. Mit Musik und Schnitzeljagd nahm der Fasching gleich neben der Kanallände, bei der Kraus'n Hilde, Fahrt auf.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren