Gundelsheim
Ortsbeschreibung

Elektroautos und mehr: Gundelsheim setzt auf ökologische Alternativen

Gundelsheim - kaum ein Dorf im Landkreis Bamberg ist so engagiert, wenn es um eine bessere, ökologischere Zukunft für seine Bürger geht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Gundelsheim - kaum ein Dorf im Landkreis Bamberg ist so engagiert, wenn es um eine bessere, ökologischere Zukunft für seine Bürger geht.  Foto: Ronald Rinklef
Gundelsheim - kaum ein Dorf im Landkreis Bamberg ist so engagiert, wenn es um eine bessere, ökologischere Zukunft für seine Bürger geht. Foto: Ronald Rinklef
In der flächenkleinsten Gemeinde des Landkreises Bamberg leben rund 5600 Bürger, die eine gute Infrastruktur genießen. Gundelsheim ist dank seiner Verbindung mit dem Bamberger Stadtbusnetz gut erreichbar.


Gute Infrastruktur

Bankgeschäfte können in Filialen verschiedener Banken getätigt werden, es gibt eine Poststelle, die Gemeindebücherei versorgt Bücherwürmer mit Lesestoff, eine evangelische und eine katholische Kirche kümmern sich um das seelische Wohl und der Handel boomt. Für Kinder gibt es sowohl einen Kindergarten als auch eine Grundschule mit angeschlossener Turnhalle und diverse Freizeitmöglichkeiten, wie Spielplätze und eine Jugendfreizeitanlage.

Auch Erwachsene haben zur Gestaltung ihres Feierabends viele Möglichkeiten. Sportskanonen können sich in der Sporthalle, auf der Tennisanlage, auf dem Sportgelände oder im Zückshuter Wald austoben. Ihnen stehen natürlich auch die Gundelsheimer Sportvereine zur Verfügung, die ein breites Spektrum vom Wandern bis hin zu Fußball abdecken. Es gibt noch diverse weitere Vereine für alle, die Sport nicht zu ihren Hobbys zählen.


Geschichtlicher Abriss

Gundelsheim wird 1108 erstmals urkundlich erwähnt und erlebt von da an eine bewegte Geschichte. Vor allem der Dreißigjährige Krieg hat weitreichende Auswirkungen auf das Dorf: die beinahe vollständige Zerstörung macht die Gemeinde zu eine der ärmsten im Regierungsbezirk. Erst die Jahrhundertwende bringt den lange ersehnten Wandel und befreit die Einwohner vom Joch der Landwirtschaft. Das Arbeiterdorf mausert sich nach und nach zum beliebten Wohnort und erfährt auch wirtschaftlich Aufschwung.


Entwicklung zur modernen Gemeinde

Das Dorf Gundelsheim tut einiges, um auf dem neusten Stand der Technik zu bleiben. Da Elektroautos wohl die Zukunft sind, hat sich der Ort auf die entsprechenden Bedürfnisse eingestellt und eine Ladesäule für diese installiert. Mit dieser Maßnahme soll die ökologische Alternative zum herkömmlichen Antrieb gefördert werden. Zudem bietet Gundelsheim seit Mai 2017 einen Leihservice an. Stunden-, tage- oder wochenweise kann ein hochmoderner Elektrowagen bei der Gemeinde ausgeliehen werden. Das Car-Sharing-Konzept soll autolosen Haushalten unter die Arme greifen und Wenigfahrer von der Last eines eigenen Autos befreien.

Um den ökologischen Fußabdruck des Ortes zu reduzieren, hat Gundelsheim sich 2009 dazu entschieden auf Wasserkraft zu bauen. Anstatt herkömmlicher Energie gibt es hier nun Ökostrom. Zudem wird durch eine Hackschnitzelheizung und Solarpanelen auf öffentlichen Gebäuden wertvolle Energie gespart beziehungsweise erzeugt. Um seinen Bürgern Vorbild zu sein, wurden sowohl das Alte Rathaus als auch die Grundschule mit Fokus auf Energieeinsparung saniert.

von Vanessa Höfner
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren