Laden...
Rattelsdorf
Spatenstich

Die Rattelsdorfer Kinder legten gleich Hand an

Die neue Kindertagesstätte in Rattelsdorf (Landkreis Bamberg) soll schon Anfang 2015 bezugsfertig sein. Beim symbolischen ersten Spatenstich durften die Mädchen und Buben selbst Hand anlegen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unter den Augen der örtlichen Prominenz und Kindergartenleitung nahmen die Mädchen und Jungen selbst den Spatenstich vor.Alle Fotos: Renate Neubecker
Unter den Augen der örtlichen Prominenz und Kindergartenleitung nahmen die Mädchen und Jungen selbst den Spatenstich vor.Alle Fotos: Renate Neubecker
+5 Bilder
"Jetzt geht es endlich los!" Bürgermeister Bruno Kellner spielte beim symbolischen ersten Spatenstich für die neue Kindertagesstätte darauf an, dass er eigentlich schon vier Wochen früher hätte erfolgen sollen.

Die Verzögerung sei dem aufwändigen Vergabeverfahren geschuldet. Er äußerte aber die Hoffnung, dass das Richtfest trotzdem im Juli stattfinden kann. Wenn der Bau selbst wie geplant läuft, soll der Umzug Anfang 2015 stattfinden.

Für die Kinder war der Spatenstich ein besonderes Ereignis: Sie schaufelten gemeinsam mit Bürgermeister Kellner, Drittem Bürgermeister Hans-Jürgen Scheerbaum, mit Marktgemeinderäten, Vertretern der Baufirma und des Architekturbüros und der Kindergartenleitung. Dabei war auch Kinderpflegerin Hildegard Merklein-Knorr, die seit 1975 im Kindergarten arbeitet und schon den Aufbau des inzwischen abgerissenen alten Kindergartens mitgemacht hat.

Neubau anstatt Sanierungsplan

Über dessen großen Sanierungsbedarf war der Marktgemeinderat im Januar 2013 informiert worden. Im Sommer stellte sich dann heraus, dass die Generalsanierung immens hohe Kosten verursachen würde. Deshalb wurde gleich ein Neubau geplant.

Die geschätzten Kosten für die jetzt in Angriff genommene Kindertagesstätte belaufen sich auf gut 2 Millionen Euro. Der größte Teil davon - 1,996 Millionen Euro - sind förderfähig. Unverbindliche Förderzusagen für 800 000 Euro liegen vor.

Wie der Bürgermeister feststellte, würde die Gemeinde zurzeit sehr viel Geld in die Kinderbetreuung und damit in die Zukunft der nächsten Generation investieren. An der Kinderkrippe "Mäuseburg" neben der Baustelle steht schon der Rohbau für die dritte Krippengruppe. Dort fallen Kosten von 410 600 Euro an, die Förderung beträgt 323 600 Euro. Dieser Erweiterungsbau soll im Herbst bezugsfertig sein.









Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren