Bamberg
Stadtbild

Des Welterbes nicht würdig?

Die Schönheit Bambergs ist unbestritten - doch es gibt auch hässliche Stellen. Wo liegt noch Potenzial, die Stadt aufzuhübschen? Wo stören echte Schandflecken? Wir haben uns mit Hilfe unserer Leser auf die Suche begeben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bahnhofsvorplatz hat sicher Verschönerungspotenzial. Foto: Barbara Herbst
Der Bahnhofsvorplatz hat sicher Verschönerungspotenzial. Foto: Barbara Herbst
+19 Bilder

Den vergilbten alten Vorhang am Fenster bemerkt man in der eigenen Wohnung gar nicht mehr - dem Gast sticht er gleich ins Auge. Im Stadtbild ist das manchmal ähnlich. Johannes Klinkmüller zum Beispiel reiste aus Bad Kissingen an und empfand Bamberg als eine "pulsierende Stadt", wie er lobt.

Dann kommt sein großes Aber: "Bamberg hat keine Seele. Der Geist des berühmten Reiters mag irgendwo schweben, aber in Bamberg hat er sich nicht niedergelassen. Woran das liegt? Es ist diese Lieblosigkeit, die einen in Bamberg befremdet", kritisiert der Unterfranke. Kaum bewege man sich abseits der Hauptadern, verliere Bamberg schlagartig "alle Attraktivität".

Als Beispiel nennt er den "Uferstreifen schräg gegenüber der Schiffsanlegestelle" - er meint den Leinritt. "Wenn man einem Gartenbetrieb 20 000 Euro gäbe und sagen würde: Mach was aus diesem 200 langen Streifen! Er wäre dann einfach schön anzuschauen." Auch die Fußgängerzone ("nicht die Spur von Grün") kritisiert Klinkmüller und traut sich gar zu schimpfen: "Und natürlich ist der Domplatz einer der absolut hässlichsten (vermutlich weltweit)."

Wille zur Veränderung

Rumms! Das hat gesessen! "Ich bin mir bewusst, dass die Stadtverwaltung Gründe anführen wird, warum vor allem Letzteres nun mal so ist, wie es ist", schreibt der Gast. Aber die Erfahrung zeige: Ein wirklicher Wille zur Veränderung mache Unmögliches möglich.

Auch die Bamberger selbst finden in ihrer Stadt hässliche Stellen. Wir haben gefragt, wo sie große und kleine "Schandflecken" sehen, wo man die Stadt noch schöner machen könnte. Vom Gruselkaufhaus Atrium bis zum vermüllten Grillplatz an der Altenburg, vom verwahrlosten Basketballplatz am Bienenweg bis zum tristen Bahnhofsvorplatz -Potenzial zur Verschönerung scheint gegeben.

Aktion Weitere Vorschläge für Bamberger Ecken mit akutem Verschönerungsbedarf bis hin zu echten Schandflecken nehmen wir per E-Mail an redaktion.bamberg@infranken.de entgegen. In einem nächsten Schritt wollen wir dann die Stadt Bamberg, Eigentümer und Verantwortliche zu den Kritikpunkten befragen. Vielleicht lässt sich ja etwas bewirken. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren