Bamberg
Freundschaftsspiel

Dardania Bamberg kickt für die Integration

Am Dienstag spielt Dardania Bamberg gegen den FC Bundestag. Die Truppe will Botschafter der Region sein.
Artikel drucken Artikel einbetten
Üben schon mal den Torjubel für Berlin: Florim Gashi (links) und seine Mitstreiter von Dardania Bamberg. Foto: privat
Üben schon mal den Torjubel für Berlin: Florim Gashi (links) und seine Mitstreiter von Dardania Bamberg. Foto: privat
+1 Bild

Nein, der Verein Dardania Bamberg ist kein Fußball-Club. Und doch fiebern Vorsitzender Florim Gashi und seine Mitstreiter seit Wochen einem Fußball-Spiel entgegen, das am Dienstag, 10. September, um 18.30 Uhr in Berlin angepfiffen wird. Dann tritt nämlich der erst 2018 gegründete Deutsch-Albanische Kulturverein aus Bamberg am Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark gegen den FC Bundestag an. Was es mit dem Kick gegen die Auswahl des Deutschen Bundestags auf sich hat, erklärt Gashi im Interview. Wie kommt es zu dem Spiel gegen den FC Bundestag? Florim Gashi: Während meines langjährigen Engagements in Sachen Integration habe ich immer wieder erfahren, dass der Sport, insbesondere der Fußball, die Menschen zusammenbringt. Und als Coach des amtierenden internationalen Bamberger Fußballmeisters "FC Kosova" kann ich erst recht behaupten, dass ich weiß, wie Integration gelingen kann. Diese positive Erfahrung demonstrativ von Bamberg nach Berlin auf die große Bühne zu tragen, ist für uns als integrativer Deutsch-Albanischer Kulturverein also nur folgerichtig. Unser großer Dank gilt MdB Andreas Schwarz, der sich in Berlin engagiert dafür eingesetzt hat, dass dieses Spiel tatsächlich zustande kommt. Dardania Bamberg ist ja kein Fußballverein: Welche Spieler werden für Ihre Farben auflaufen? Das ist richtig, Dardania ist nicht identisch mit dem FC Kosova. Aber das passt gut, denn die Freundschaftsspiele, die der FC Bundestag austrägt, sind ohnehin immer Begegnungen zwischen Nicht-Aktiven, und außerdem müssen alle Spieler älter sein als 40 Jahre. Anstelle mit dem FC Kosova tritt Dardania Bamberg also zum Beispiel mit Bamberger Kommunalpolitikern in Berlin an. Meine Idee war, nicht nur mit kosovarischen und albanischen Freunden nach Berlin zu fahren, sondern mit Bambergern generell. So treten für uns Sportbürgermeister Christian Lange und Landrat Johann Kalb (beide CSU) genauso an wie MdB Andreas Schwarz und Stadtrat Heinz Kuntke (beide SPD). Die Mannschaft ist also eine in jeder Hinsicht bunte Mischung aus Deutschen, Kosovaren und Albanern. Wir wollen damit unmissverständlich den integrativen Ansatz unseres Kulturvereins demonstrieren.

Wollen Sie mit dem Spiel auch eine Botschaft übermitteln? Das Wichtigste ist, dass wir als Beispiel für gelungene Integration unsere schöne Stadt Bamberg in Berlin präsentieren wollen. Hinzu kommt, dass wir damit auch den Kosovo an sich in den Fokus der Berliner rücken und auf ein Thema aufmerksam machen können, das der Verein und auch ich ganz persönlich zum Ziel haben: die Anerkennung des Kosovo in der EU und eine damit einhergehende Visafreiheit. Ich bin so glücklich, dass meine Mutter und meine beiden Schwestern bei dem Spiel dabei sein können. Aber wir mussten fünf Monate auf ihre Visa warten! Der Kosovo liegt mitten in Europa, 400 000 von 2 Millionen Kosovaren leben allein in Deutschland. Warum braucht meine Mutter überhaupt ein Visum, um mich zu besuchen?

Was ist neben dem Spiel noch als Programm in Berlin geplant? Es ist üblich, den FC Bundestag nach dem Spiel noch zu einer sogenannten "Dritten Halbzeit" einzuladen. Das war erst ein finanzielles Problem für uns, weil wir ja ein gemeinnütziger Verein ohne Geld sind. Dank großzügiger Sponsoren wie der Stadt Bamberg, der Sparkasse, Brose, Edeka Massak, Mercato DiDio, Fässla Bräu, Keller Bau und dem kosovarischen Fußballbund können wir das jetzt zum Glück aber stemmen und freuen uns auf einen schönen Abend bei einem "albanischen Italiener" in Berlin. Dabei können sowohl unsere Gäste aus Bamberg als auch aus dem Kosovo mit den Berliner Politikern ins Gespräch kommen. Ein kulturelles albanisches Rahmenprogramm haben wir uns natürlich auch überlegt. Am nächsten Tag lädt uns MdB Thomas Silberhorn (CSU) ins Verteidigungsministerium und in den Bundestag ein - das ist fantastisch.

Die Fragen stellte Michael Memmel

Das steckt hinter den beiden Kontrahenten

Dardania Bamberg: Der Verein wurde 2018 als Neuauflage eines ursprünglich bereits im Jahr 1991 gegründeten, aber zum Erliegen gekommenen Deutsch-Albanischen Kulturvereins ins Leben gerufen. Die Dardanen sind die antiken Vorfahren der heutigen Kosovaren. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, das Verhältnis zwischen deutschen und albanischen/kosovarischen Bürgern in der Stadt Bamberg zu fördern und sich für eine gelingende Integration einzusetzen, ohne dabei die albanischen Wurzeln zu vergessen. Verschiedenste Sport- und Kulturengagements sowie humanitäre Projekte wurden bereits umgesetzt. Mehr Infos gibt es hier. FC Bundestag: In den offiziellen Trikots der Fußballnationalmannschaft bestreitet der FC Bundestag bis zu 20 Fußballspiele pro Jahr, wobei das Team interfraktionell besetzt ist. Der FC Bundestag erspielt oft auch Geld für den guten Zweck und wird von Kapitän Marcus Weinberg (CDU/CSU) und Vizekapitän Mahmut Özdemir (SPD) angeführt. Mehr Infos gibt es hier.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren