Bug
Urlaub

Camper erobern Bamberg

Die Camping-Insel Bug wächst. Wenn auch vorerst nur temporär. Die Art des Tourismus liegt im Trend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Camping-Insel in Bug. Foto: Schanz
Camping-Insel in Bug. Foto: Schanz
Das Motto "Wohnraum statt Hubraum" liegt im Trend: Der Campingtourismus in Deutschland verzeichnet der Branche zu Folge stete Zuwächse. Bamberg ist ein beliebtes Ziel für die Wohnwagenfahrer - die Camping-Insel in Bug könnte mehr Platz gebrauchen. Vorerst wächst sie aber nur temporär.

"Die Nachfrage ist groß. Und der Trend geht hin zu großen Wohnmobilen", berichtet Christoph Hoffmann. "Dementsprechend viel Platz braucht man dafür." Kapazitäten hat die Insel für 40 Dauercamper und 140 Stellplätze plus "Zeltler". In der Hauptsaison wird es da manchmal eng. An Ostern, an Pfingsten, aber auch bei Großveranstaltungen wie "Bamberg zaubert" oder dem Jazz- und Bluesfestival lässt der Platzbetreiber daher auf einer externen Wiese an der Karl-May-Straße parken. Die Freifläche für rund 15 Wohnmobile wurde vom Bau- und Werksenat der Stadt Bamberg für weitere zwei Jahre bewilligt. "Wir streben mit der Stadt eine dauerhafte Lösung an", berichtet Christoph Hoffmann.
Einwände brachte ein Nachbar vor. Der Großteil der Buger stört sich jedoch nicht an den Campern, wie Manfred Drescher, der Vorsitzende des Bürgervereins, berichtet. Im Gegenteil: "Das Nebeneinander ist exzellent", sagt Drescher.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren