Bamberg

Busfahrer Roland Klimsa: "Ich fahre gerne Schüler"

Wenn die Schule am Dienstag wieder beginnt haben auch die Busfahrer in Bamberg wieder mehr zu tun. Die Busse sind voll, der Lärmpegel steigt. Das bringt Roland Klimsa aber nicht aus der Ruhe. Im Gegenteil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Busfahrer Roland Klimsa freut sich immer, Schüler transportieren zu können. Stress ist ihm fremd. Foto: Sebastian Martin
Busfahrer Roland Klimsa freut sich immer, Schüler transportieren zu können. Stress ist ihm fremd. Foto: Sebastian Martin
Auf einen veränderten Betrieb zum Schulbeginn stellen sich auch die 145 Busfahrer der Stadtwerke Bamberg ein. Roland Klimsa ist einer von ihnen. Er sieht dem Schulbeginn wie immer sehr gelassen entgegen.

Wenn die Busse ab Dienstag wieder voll sind, hat er kein Problem: Von Schülern ist der 44-Jährige nicht genervt - ganz im Gegenteil: "Endlich ist wieder was geboten", sagt der Busfahrer, der seit nunmehr 20 Jahren Busse lenkt. "Ich mache es gerne", sagt Klimsa. Und auch der gestiegene Lautstärkepegel in den Bussen macht ihm nichts aus. "Wenn man im Sommer fährt, und es ist nichts los, ist es auch nichts." Die kleinsten Schüler seien oft etwas ängstlich, wüssten nicht, ob sie in der richtigen Linie sind, dann hilft Roland Klimsa gerne weiter, wie er sagt.

Der Dienstag beginnt für ihn als sogenannter Praxisberater. Er steht dann am Bahnhof und achtet darauf, dass die Kinder nicht auf die Fahrbahn rennen.
Außerdem beobachtet er, ob alles läuft oder ob noch ein weiterer Bus auf einer Linie benötigt wird.

Aus Erfahrung weiß Klimsa, dass sich viele auf den Schulbeginn vorbereitet haben: "Es gibt Eltern, die vorsorgen." Die fahren bereits in den Ferien mit den Kindern die Strecke vom Bahnhof zum ZOB ab. "Sie zeigen ihnen, wann sie umsteigen müssen." Klimsa selbst hat auch zwei schulpflichtige Kinder. Aber mit ihnen trainiert er nicht. Dafür verrät er seinen Kollegen schon mal, wenn die einen seiner Söhne gefahren haben und der zufrieden war. "Was gibt es Schöneres", sagt Roland Klimsa: "Das Kind kommt heim und es passt!"

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren