Bamberg

Buchtipp: Otto, Friedrich und der Schakib-Ekbatan

Drei Jahre lang hat Tarek J. Schakib-Ekbatan (25) den Lesern des Fränkischen Tags in seinen Glossen unter dem Arbeitstitel "Studentenleben" Einblicke in die sonst weitgehend verborgene Welt des studentischen Lebens in Bamberg gegeben. Seine Geschichten gibt es nun als Büchlein in der Edition Hübscher im Genniges Verlag.
Artikel drucken Artikel einbetten
Tarek J. Schakib-Ekbatan kann immer noch über seine eigenen Glossen schmunzeln - und nicht nur er. Im Taschenbuch "Otto, Friedrich und ich" sind alle im Fränkischen Tag erschienenen Geschichten versammelt. Foto: Gertrud Glössner-Möschk
Tarek J. Schakib-Ekbatan kann immer noch über seine eigenen Glossen schmunzeln - und nicht nur er. Im Taschenbuch "Otto, Friedrich und ich" sind alle im Fränkischen Tag erschienenen Geschichten versammelt. Foto: Gertrud Glössner-Möschk

Inzwischen hat Schakib-Ekbatan sein Studium der Kommunkationswissenschaft, Islamischer Orient und Philosophie an der Uni Bamberg hinter sich und bricht in eine neue Zukunft auf. Er verlässt die Stadt und schlägt seine Zelte anderswo in der Republik auf. Immerhin, er hinterlässt seiner treuen Leserschaft ein Büchlein: Seine "Geschichten aus dem Bamberger Studentenleben" sind jetzt in der Edition Hübscher im Genniges-Verlag erschienen. Ein vergnügliches Stück Bamberg zum Preis von 9,95 Euro (ISBN: 978-3-924983-50-5 )!

Viel (Selbst)Ironie
Die Schauplätze waren und sind bei weitem nicht nur die Hörsäle, Seminarräume oder Bibliotheken der Otto-Friedrich-Universität Bamberg (von der sich der Titel des Buches ableitet), sondern auch Waschsalons, Wohngemeinschafts-Küchen, die Playboy-Redaktion, Bamberger Omnibusse und das Klinikum am Bruderwald.

Erfolg wissenschaftlich bewiesen
Mit einer großen Portion (Selbst)Ironie versteht es der junge Autor, eigene Erlebnisse zu heiteren Geschichten zu machen, die bei weitem nicht nur von seinen Kommilitonen verstanden werden, sondern allen Lesern großen Spaß bereiten.

Und das ist sogar wissenschaftlich bewiesen: Während einer großen Erhebung zum Leseverhalten der FT-Kunden im Jahr 2011 waren die Glossen von Tarek J. Schakib-Ekbatan die meist gelesenen Artikel der jeweiligen Ausgaben. Deshalb ist jetzt schon klar: Man wird wieder von ihm hören. Vielleicht sogar als Romanschriftsteller, wer weiß.

 

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren