Memmelsdorf

Großalarm: Evakuierung in Oberfranken - Mehrfamilienhaus in Flammen

In Oberfranken wurde in der Nacht auf Freitag ein Mehrfamilienhaus evakuiert. Grund dafür, war ein Brand.
Artikel drucken Artikel einbetten
In Lichteneiche ist es erneut zu einem großen Feuerwehreinsatz gekommen. Foto: Merzbach/News5
In Lichteneiche ist es erneut zu einem großen Feuerwehreinsatz gekommen. Foto: Merzbach/News5

In der Nacht auf Freitag (24. Januar 2020) hat sich im oberfränkischen Lichteneiche bei Bamberg ein Brand ereignet: Ein Mehrfamilienhaus stand in Flammen. Gegen 01.55 Uhr wurde die Polizei und die Feuerwehr alarmiert. Ersten Angaben der Behörden zufolge rückte ein Großaufgebot an Sicherheitskräften in den Memmelsdorfer Ortsteil aus.

Brand in Lichteneiche: Evakuierung in der Nacht

Die Feuerwehr stellte beim Eintreffen am Brandort offene Flammen auf einem Balkon im dritten Stock fest. Das Gebäude wurde daraufhin komplett evakuiert.

54 Menschen mussten in der Nacht ihre Wohnung verlassen. Der Rettungsdienst betreute sie, niemand wurde ersten Angaben zufolge verletzt. Das sagte Stefan Düthorn, Kreisbranddirektor im Kreis Bamberg am Mikrofon zu News5.

Insgesamt fünf Menschen mussten über eine Drehleiter gerettet werden. Im dritten Stock kam es zu starker Rauchentwicklung, so dass die Feuerwehr den Brand von außen bekämpfen musste. Da ein "Großalarm" ausgelöst wurde, waren insgesamt zehn Krankenwagen, sieben Rettungswagen sowie mehrere Notärzte vor Ort.

Bürgermeister gibt Entwarnung

Memmelsdorfs Bürgermeister Gerd Schneider gab gegen 6 Uhr am Freitagmorgen Entwarnung: Via Facebook teilte der Politiker mit, dass der Brand erfolgreich bekämpft worden sei und die Bewohner in ihre Wohnung zurück können. Die Bewohner wurden zunächst in einer Turnhalle der örtlichen Grundschule untergebracht. Der Gesamtschaden des Brandes in Lichteiche beläuft sich auf 50.000 Euro. Vor einem Jahr hatte es in der Schlesienstraße in Lichteneiche eine Brandserie gegeben. In einem späteren Prozess am Landgericht waren die Brände einer 77-Jährigen nicht nachzuweisen. "Unsere Ermittler gehen davon aus, dass es keinen Zusammenhang zu der Brandserie gibt", sagt dazu Polizeisprecher Raithel. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.