Bamberg
Sexueller Missbrauch

Bischberger Kita-Prozess: Weitere Eltern sagen als Zeugen vor dem Landgericht aus

Am dritten Tag des Missbrauchsprozesses gegen einen früheren Erzieher-Azubi haben die Eltern weiterer Opfer ausgesagt.
Artikel drucken Artikel einbetten
Am dritten Tag des Missbrauchsprozesses gegen einen früheren Erzieher-Azubi haben die Eltern weiterer Opfer ausgesagt. Foto: Barbara Herbst
Am dritten Tag des Missbrauchsprozesses gegen einen früheren Erzieher-Azubi haben die Eltern weiterer Opfer ausgesagt. Foto: Barbara Herbst
Am Freitag fällt wohl das Urteil gegen den 19-Jährigen, der während seiner Ausbildung zum Erzieher in der Bischberger Kita mindestens elf Mädchen im Alter von vier bis sechs Jahren missbraucht haben soll. Am vorletzten Verhandlungstag sagten Eltern in Fällen aus, die erst durch die nachträglichen Eingeständnisse des Angeklagten bekanntgeworden waren. Einige hatten bei ihren Kindern Auffälligkeiten wie Schlafstörungen oder Ängste festgestellt.

Zum Ende des Prozesses werden noch zwei Erzieherinnen und ein Sachverständiger gehört, bevor Staatsanwalt, drei Verteidiger und drei Nebenkläger-Vertreter ihre Plädoyers halten. Das Urteil wird für den Nachmittag erwartet.

Im Zuge eines Rechtsgesprächs einigten sich die beteiligten Parteien vorab auf ein Strafmaß. Demnach droht dem jungen Mann höchstens eine Haftstrafe von sechseinhalb Jahren - was davon abhängt, ob Erwachsenen- oder Jugendstrafrecht angewendet wird.

Einen ausführlichen Bericht mit Stimmen von Eltern und Awo-Verantwortlichen lesen Sie hier(für Abonnenten kostenlos).
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren