bamberg
Digitalisierung

Bekommt Bamberg digitale Werbetafeln?

Es wäre eine Werbemöglichkeit für ansässige Unternehmen, aber auch zur Information der Bevölkerung. Der Bausenat ließ sich die neue Technologie erklären.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Pfisterberg aus Richtung Innenstadt ist ein möglicher Standort für eine digitale Werbetafel. Sie stünde anstelle der konventionellen rechts im Bild. Foto: Ronald Rinklef
Der Pfisterberg aus Richtung Innenstadt ist ein möglicher Standort für eine digitale Werbetafel. Sie stünde anstelle der konventionellen rechts im Bild. Foto: Ronald Rinklef

Die "Deutsche Städte Medien GmbH" (DSM) gehört zur gehört zur Ströer-Unternehmensgruppe und vermarktet Online- und Außenwerbung. Seit 2012 hat sie einen Vertrag mit der Stadt Bamberg und bestückt zum Beispiel große Werbetafeln oder Buswartehäuschen.

Nun stellten zwei Vertreter der DSM dem Bau- und Werksenat vor, wie die Plakate der Zukunft aussehen könnten: digital.

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Ob dies Auswirkungen auf Bamberg und das Weltkulturerbe hätte, wie die Stadträte reagierten und was mögliche Standorte sind, lesen Sie im Premiumbereich von inFrankenPlus.

Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren